familand-Top-Ten-Liste: die schönsten Städte Deutschlands
...
Rangliste / Rating / Ranking / Top-10-Bewertung (Stand: 2014)
...

Es gibt so viele schöne Orte auf der Welt, die man gesehen haben sollte. Nachfolgend die familand-Liste der schönsten Städte Deutschlands:

== Platz 10: Goslar (Niedersachsen) ==
Am Fuße des Harzes liegt diese verwunschene Kleinstadt (ca. 43.000 Einwohner), die einmal Kaiserpfalz war und später der Hanse angehörte. Den Charme der mittelalterlichen Kaufmannsstadt spürt man noch heute, die meisten Fachwerkhäuser und Befestigungs-Anlagen sind erhalten geblieben. Ganz toll ist der Weihnachtsmarkt am alten Rathaus, vor allem wenn es ge-schneit hat. Und das passiert hier im Winter eigentlich immer.

== Platz 9: Weil der Stadt (Baden-Württemberg) ==
Das Städtchen in der Nähe von Sindelfingen ist wirklich klein (weniger als 20.000 Einwohner), aber ein Schmuckstück. Ein Teil der alten Stadtmauer steht noch und es gibt eine sehr schöne Altstadt. Mittelpunkt ist natürlich die alte Kirche, schöner ist jedoch der Marktplatz mit dem alten Rathaus, zwei großen Brunnen und dem Johannes-Kepler-Museum. Der berühmte Astronom und Mathematiker wurde 1571 hier geboren. In Weil gibt es im Übrigen auch mindestens vier ganz tolle Cafés, wo man sich mit leckeren Torten vollstopfen kann und ein sehr interessantes Buch-Antiquariat. Toll ist hier auch die schwäbisch-alemannische Fastnacht. Mir gefällt es am besten auf dem Marktplatz vor dem Rathaus und der Stadtkirche.

== Platz 8: Lübeck (Schleswig-Holstein) ==
Wer kennt nicht das "Holsten-Tor", das früher jeden braunen 50-Mark-Schein zierte? Hier, am Rande der Altstadt von Lübeck, kann man es in voller Größe bewundern und drumherum fahren. Mit 211.000 Einwohnern ist Lübeck natürlich eine Großstadt, aber die Altstadt liegt wie eine Stadt in der Stadt. Die Lage an der Ostsee (Lübecker Bucht) macht sie auch für Liebhaber maritimer Kultur interessant. Auf den Status einer Hansestadt ist man heute noch sehr stolz, ebenso wie auf das berühmte Marzipan, die Buddenbrooks und vielen klassizistischen Kaufmannshäuser. Mir persönlich gefällt es am Marktplatz mit dem gotischen Rathaus am besten. In einem kleinen Schmuckgeschäft neben der Marienkirche habe ich meiner Frau übrigens den Verlobungsring gekauft. Die 7-Türme-Stadt hat aber noch viel mehr zu bieten, vor allem sehr schöne Gäßchen und kleine Kanäle.

== Platz 7: Schwäbisch Hall (Baden-Württemberg) ==
Der wilde Fluß Kocher hat diese alte Salzsieder-Stadt geprägt. Heute hat die Stadt 37.000 Einwohner und damit immer noch den Charakter einer mittelalterlichen Kleinstadt. Sehr schön sind die engen Gäßchen, die sich links und rechts des Flusses die Berghänge hochziehen. Sehr schön auch die alte Steinbrücke und die Fachwerkhäuser der Weiler-Vorstadt. Meine Lieblingsplätze hier sind die Insel Unterwöhrd mit dem Globe-Theater sowie der alte Marktplatz unterhalb der Kirche. Hier finden auch jedes Jahr auf der großen Freitreppe die Festspiele statt. Für sehr interessant halte ich auch das Erlebnisbad "Schenkenseebad" mit schöner Saunalandschaft sowie das Solbad mit Saunaland im Ringhotel, direkt an der Kocher. Lustig ist das Museum mit alten Spielapparaten.

== Platz 6: Esslingen am Neckar (Baden-Württemberg) ==
Man nennt diese Stadt (91.000 Einwohner) auch das "Rothenburg am Neckar" - und das nicht zu unrecht. Im Mittelalter war Esslingen durch seine exponierte Lage mit zwei riesigen Steinbrücken über den Neckar und einer beherrschenden Burg wohl die bedeutendste in ganz Baden-Württemberg. Auf jeden Fall aber eine der reichsten, wie die vielen schönen Häuser der Altstadt heute noch belegen. Zwar wurde die Stadt in 1701 durch einen Brand stark in Mitleidenschaft gezogen, doch im zweiten Weltkrieg gab es hier fast keine Zerstörungen, so daß die Altstadt komplett erhalten blieb. Ein Muß sind die engen Gassen der Altstadt mit der inneren Pliensau-Brücke, die fast komplett von Häusern bestanden ist, aber dennoch den Blick auf mehrere Flußarme freilässt. Empfehlen kann ich auch das Alte Rathaus, die Stadtkirche und das Erklimmen der Weinberge mit dem Dicken Turm als Gipfel. Und natürlich den Besuch im Jugendstil-Badehaus "Merkel´sches Bad" von 1907.

== Platz 5: Wetzlar (Hessen) ==
Mein Lieblingsplatz in der ehemaligen Reichsstadt Wetzlar (52.000 Einwohner) ist das Schaufenster eines Antikladens in der Nähe der Lahn. Hier sieht man nämlich eine Sammlung von alten Spielsachen, von Plastillin-Figuren, Doppeldeckern, Panzerkreuzern und Luftschiffen bis hin zu auch schon antiken Düsenjäger-Modellen. Natürlich gibt es auch andere tolle Sachen, wie Schiffszirkel, Schwerter oder Bergmannsleuchten. Auch mein kleiner Sohn hat sich schon in diesen Laden verliebt. Ebenso schön ist es aber auf der steinernen Lahnbrücke unter den riesigen Kastanienbäumen oder im Biergarten auf einer Lahn-Insel. Oder in den engen Altstadt-Gassen unterhalb des Domes (erbaut ab 1230). Hier gibt es auch ein sehr gutes Eiscafé und ein paar schöne Restaurants.

== Platz 4: Marburg (Hessen) ==
Auch diese pittoreske Stadt ist mir seit meiner Jugend bekannt. Hier befand sich früher der Stammsitz meines Fantasy-Clans, des "Drachenordens". Wer die Stadt entdecken will, sollte gut zu Fuß sein. Sie schmiegt sich nämlich an den Hang eines steilen Berges. Auch diese größere Mittelstadt (fast 80.000 Einwohner) ist von der Universität geprägt, was ihr ein besonderes Flair verleiht. Über der Stadt thront das Landgrafenschloß, die engen Gassen scheinen sich alle dorthin zu winden. Für Badefreunde empfiehlt sich das neue Freizeitbad "Aquamar".

== Platz 3: Rothenburg ob der Tauber (Bayern / Mittelfranken) ==
Das historische Städtchen (11.000 Einwohner) an der "Romantischen Straße" ist seit Jahrzehnten ein "Must see" auf der Liste aller amerikanischen und japanischen Touristen, auf Platz zwei gleich nach Neuschwanstein. Das hat schon seinen Grund. Hier ist es nämlich gelungen, eine über Jahrhunderte kaum gewachsene, mittelalterliche Stadt fast komplett zu konservieren und vor den Einflüssen der Neuzeit zu schützen. Klar, es gibt hier natürlich jede Menge Touristen-Kitsch und die Preise sind hoch, doch man fühlt sich an vielen Stellen des Ortes wie in der Kulisse eines Historienfilms - nur daß hier alles echt ist. Ge-sehen haben sollte man natürlich das riesige Weihnachtsdorf von Käthe Wohlfahrt, wo man das ganze Jahr über Weihnachtsgefühle bekommt. Besonders toll ist das natürlich in der Vorweihnachtszeit, wenn die ganze Innenstadt zum Weihnachtsmarkt wird. Und da Rothenburg auf einem Berg liegt, wird die Idylle oft noch durch Schnee perfekt. Vielleicht noch schöner ist es aber im Sommer, wenn man durch die engen Gassen schlendert, auf den Rathausturm steigt und sich ein Eis beim Italiener gönnt. Sehr schön sind auch die alten Kirchen, Brunnen und Stadttore. Die ganze Altstadt ist übrigens noch von einer Stadtmauer umgeben, ähnlich wie in Chester in England ("walled city"). Auf dem Besuchsplan muß natürlich das mittelalterliche Kriminalmuseum stehen, fast schon ein "Dungeon". Und vormerken sollte man sich den "Meistertrunk", der immer im Sommer zelebriert wird. Es gibt noch viele weitere Feste über das Jahr verteilt, hier ist eigentlich immer was los.

== Platz 2: Freiburg (Baden-Württemberg) ==
Immer wieder zieht es mich in die lebendige Stadt (219.000 Einwohner) im Breisgau zwischen Schwarzwald und Oberrhein. Gesehen haben sollte man natürlich das Münster, doch der Bummel durch die quirligen Altstadt-Gassen mit vielen tollen Läden macht noch mehr Spaß. Vielleicht ein handgemaltes Bild auf Leinwand kaufen? Oder lieber ins Eiscafé einkehren? Die ganze Innenstadt ist übrigens von einem System aus kleinen und größeren Bächen durchzogen. An sonnigen Tagen empfiehlt sich der Ausflug mit der Seilbahn auf die Berge des "Schauinsland" oder durch die Höllenschlucht zum Titisee.

== Platz 1: Tübingen (Baden-Württemberg) ==
In dieser Stadt wollte ich immer schon leben. Die Studentenstadt (alte theologische Universität, über 22.000 Studenten) liegt etwas abseits der Autobahnen auf einem Berg direkt am Oberlauf des Neckars. Wegen der vielen Studenten, von denen etwa 15.000 hier wohnen, ist Tübingen übrigens die Stadt mit dem niedrigsten Altersdurchschnitt in Deutschland. Insgesamt leben hier fast 84.000 Menschen, als fast schon eine Großstadt - und dennoch irgendwie ein großes Dorf. Sehenswert ist hier eigentlich alles. Das Rathaus ist ganz toll bemalt, die Kirche reckt stolz ihren Turm in den Himmel, das Schloß thront über der Altstadt. Dort kann man im Sommer auf den dicken Mauern sitzen, den Eidechsen zusehen und träumen. Auf dem Österberg mit seinen vielen alten Studentenschafts-Häusern und in den umliegenden Wäldern war ich in meiner Jugend oft zu Fantasy-Treffen. Etwas ganz Besonderes, in der Gruppe "Gewandeter" mit Schwert und Bogen durch die Stadt zu streifen, aber hier fällt das kaum auf. Unvergeßlich auch unsere "Kämpfe" mit Stakbooten auf dem Neckar. Hier hat nämlich jede Studenten-Gemeinschaft ein eigenes Boot, genauso wie in Cambridge oder Eaton. Den Kirchturm kann man übrigens besteigen und hat von dort einen wunderbaren Ausblick. Meine Lieblingsorte hier sind die Cafés am Marktplatz und eine kleine Pizzeria mit Kreuzgewölbe-Keller sowie die engen Gassen der Unterstadt. Und beim Stadtbummel gibt es hier in vielen kleinen Läden allerlei Wunderliches zu entdecken. Für mich sehr interessant ist auch das Spielzeug-Museum "Boxenstop". Ärgerlich ist nur die beengte Parkplatz-Situation.

== Und sonst… ==
Wie gesagt, zehn Städte sind zu wenige, eigentlich hätte ich eine Top-100 machen sollen. Hier noch ein paar wirklich tolle Städte, die man auch gesehen haben sollte, in alphabetischer Reihenfolge…

== Augsburg ==
In der Großstadt am Lech (263.000 Einwohner) gibt es nicht nur die Puppenkiste, sondern auch eine sehr hübsche Altstadt. Dabei sollte man natürlich die historischen Fugger-Häuser besichtigen. Schöner ist aber der Bummel über die vielen kleinen Kanalbrücken.

== Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) ==
Die Mittelstadt an der Nahe (44.000 Einwohner) liegt nicht weit von der Edelstein-Metropole Idar-Oberstein entfernt. Hier spannt sich eine uralte Steinbrücke in geschwungenen Bögen über den Fluß und es gibt sogar einige Brückenhäuser aus dem 15. Jahrhundert. Es gibt auch eine rege Badekultur mit dem alten Bäderhaus, der Crucenia-Therme, dem Hotel Quellenhof und dem "Wellness Paradise" sowie historischen Gradierwerken. In den Gassen der Altstadt gibt es viele schöne Läden und über der Stadt wacht die Ruine der Kauzenburg. Mein Lieblingsplatz ist aber die Brücke.

== Bamberg (Bayern / Franken) ==
Die Mittelstadt am Main-Donau-Kanal (70.000 Einwohner) wird vom Wasser geprägt. Überall gibt es kleine, wilde Bäche und Brücken. Die Altstadt (Weltkulturerbe der UNESCO) ist weitläufig und dennoch eng und gerade daher so schön. Die Kernstadt hat über 1.200 geschützte Baudenkmäler zu bieten. Am bekanntesten ist natürlich der Dom (um 1200), den man unbedingt besuchen muß. Besonders schön sind die vielen Brücken über die Regnitz, die hier teilweise ziemlich wild durch die Stadt rauscht.

== Dinkelsbühl (Bayern) ==
Ein historisches Juwel, aber nicht so überlaufen wie Rothenburg, ist die Kleinstadt Dinkelsbühl (11.500 Einwohner). Es gibt hier ein Münster und eine Stadtmauer mit vielen Toren. Die Altstadt mit vielen Fachwerkhäusern ist noch fast komplett erhalten. Bemerkenswert, daß auch hier - wie in Rothenburg - schreiende Werbung verboten ist und man sich stellenweise ins Mittelalter zurückversetzt fühlen kann. Der Bummel durch die trichterförmigen Straßen macht einfach Spaß.

== Erfurt (Thüringen) ==
Mit über 200.000 Einwohnern hat Erfurt natürlich nicht mehr den Charme einer Kleinstadt, aber es gibt eine recht hübsche Altstadt. Leider ist vom Glanz des Mittelalters hier viel verloren gegangen, denn der Krieg und der Bauwahn des Sozialismus haben tiefe Wunden gerissen. Dennoch ist einiges von der Altstadt erhalten geblieben. Rund um den Fischmarkt gibt es noch heute einen vollständig erhaltenen Ring von preußischen Altbauten. Ganz toll sind die Brückenhäuser der Krämerbrücke über die Gera, obgleich man von der Brücke eigentlich wenig sieht. Mit 120 Metern Länge ist die in 1325 erbaute Steinbrücke aber die längste komplett bebaute und bewohnte Brücke Europas. Sehr schön ist auch der Weihnachtsmarkt unterhalb des Doms. Außerdem gibt es hier auch einen sehr schönen Zoo.

== Flensburg (Schleswig-Holstein) ==
Bekannt und wenig geliebt ist die 88.000-Einwohner-Stadt natürlich vor allem durch die Verkehrssünder-Datei. Aber wer einmal durch die Gassen der Fördestadt gebummelt ist, verliebt sich bestimmt in sie. Sehenswert sind vor allem die kleinen Hinterhöfe mit Restaurants, das Erlebnis-Museum Phänomenta sowie der Hafen mit historischer Werft. Am besten gefällt es mir hier in der Roten Straße mit den Handwerkerhöfen und in der langgezogenen Straße zwischen Norder- und Südermarkt. Nur sechs Kilometer entfernt gibt es das Romantik-Hotel "Alter Meierhof" und die neue Fördeland-Therme in Glücksburg.

== Heidelberg (Baden-Württemberg) ==
Zu den Top-Zielen aller Besucher aus Übersee gehört zweifellos die Heidelberger Altstadt. In der Urlaubszeit könnte man ja meinen Heidelberg liege in Japan oder den USA. Leider ist ja das riesige Schloß nur noch eine Ruine, doch man muß es einfach besucht haben. Gleiches gilt für die Gassen parallel zum Neckar-Unterlauf. Ich habe das Schloß und die Altstadt jedenfalls in sehr guter Erinnerung. Im 2. Weltkrieg wurde Heidelberg übrigens von den Alliierten verschont, weil die Amerikaner hier ihr Hauptquartier errichten wollten - und dies auch getan haben. Heute hat Heidelberg gut 145.000 Einwohner. Toll ist das alte Brückenhaus an der Neckarbrücke. Weitere Highlights sind für mich der Zoo und das Thermal-Freibad. Die vielen kleinen Kneipen und Cafés sind der pulsierende Treffpunkt der Studenten der Ruprecht-Karls-Uni, übrigens der ältesten Universität Deutschlands.

== Homburg (Saar) ==
Meine Geburtsstadt (44.000 Einwohner) gehört nicht unbedingt in die Auflistung der deutschen Top-Städte, aber für mich ist sie zumindest die schönste Stadt im Saarland. Toll ist der historische Marktplatz aus dem 17. Jahrhundert am Fuße des Schloßberges. Sehenswert außerdem die größten Buntsandstein-Höhlen Europas, das wiederaufgebaute Römerdorf "Schwarzenacker" sowie die Burgruine Hohenburg. Toll ist die Aussicht vom Schloßberg-Hotel über die ganze Stadt, vor allem wenn es geschneit hat. Hier habe ich zwischen den Kletterfelsen und Ruinen der Burg einige der schönsten Erlebnisse meiner Kindheit gehabt. Im Sommer gibt es auf der Vorburg auch einen mittelalterlichen Markt, mit dem ich ebenfalls eine sehr schöne Erinnerung verknüpfe. Toll sind natürlich die Wälder rund um Homburg, die ich in meiner Jugend unsicher gemacht habe. Hier findet man u. a. die Ruinen von Schloß Karlsberg, einst eine der größten und prächtigsten Schloßanlagen in Europa, vergleichbar mit Sanssouci und Versailles. Leider wurde das Homburger Schloß schon kurz nach der Erbauung um 1796 durch die Franzosen geschleift. Ach ja, in Homburg wird auch eines der besten Biere der Welt gebraut, nämlich "Karlsberg Urpils".

== Ingolstadt (Bayern) ==
Bekannt ist Ingolstadt (knapp 100.000 Einwohner) natürlich vor allem durch den Autobauer Audi, der hier seinen Stammsitz hat. Viel interessanter als das "Audi-Forum" ist aber die Altstadt mit dem "Neuen Schloß", dem "Herzogskasten" (mit Spiel-zeug-Museum), dem Münster und der Asam-Kirche. In der Altstadt kann man sehr schön bummeln. Zum Eislaufen gibt es zwei riesige Stadien und für Baden und Wellness empfiehlt sich das Erlebnisbad "Wonnemar". Umgeben ist die City von einem Festungs-Ring des Baumeisters Tilly. Ich habe in der jungen Universitätsstadt an der Donau mal ein Jahr gewohnt und fühle mich hier auch 20 Jahre später immer noch zu Hause.

== Limburg (Hessen) ==
Die Stadt am Unterlauf der Lahn (34.000 Einwohner) wird überragt von einem sehr schönen, siebentürmigen Dom. In den verwinkelten Gassen findet man auch sehr schöne Läden und Boutiquen. Ein Muß ist auch die steinerne Lahnbrücke (1306). Besonders empfehlen kann ich den Flohmarkt für private Anbieter, der nur einmal jährlich in der Altstadt stattfindet. Mir gefallen hier vor allem die kleinen Altstadt-Gäßchen mit vielen Fachwerkhäusern und interessanten Läden.

== Magdeburg (Sachsen-Anhalt) ==
Die historische Großstadt an der Elbe (230.000 Einwohner) und frühere Kaiserpfalz hat zwar unter dem sozialistischen Plattenbau sehr gelitten (die Innenstadt wurde im 2. Weltkrieg stark beschädigt), doch es gibt auch noch einige sehr alte Gebäude wie den Dom, das Rathaus und einem schönen Marktplatz. Magdeburg war früher auch Hansestadt. Besonders schön finde ich aber ein Bauwerk aus neuerer Zeit, nämlich die "Grüne Zitadelle", ein Wohn- und Geschäftshaus von Friedensreich Hun-dertwasser. Da drin würde ich gerne wohnen. Und gleich hinter der Elbe ist das Bundesgartenschau-Gelände mit dem Erlebnisbad "Nautica".

== Münster / Westfalen (NRW) ==
Die deutsche "Hauptstadt der Fahrradfahrer" ist zwar mit 272.000 Einwohnern schon eine Metropole, aber dennoch im Herzen eine Kleinstadt geblieben. Sehenswert ist natürlich das Münster, das der Stadt wohl auch den Namen gab. Ebenso schön sind aber die alten Giebelhäuser der Patrizier rund um den Marktplatz. Hier sieht man, daß Münster im Mittelalter zu den bedeutendsten Städten Deutschlands gehörte. Das wird auch dadurch dokumentiert, daß der "Westfälische Frieden" zur Beendigung des 30-jährigen Krieges im Jahre 1648 in Münster ausgehandelt wurde. Schade nur, daß die wirklich tolle "Germania-Therme" in den Räumen der alten Brauerei schon vor Jahren geschlossen wurde.

== Nürnberg (Bayern / Franken) ==
Schon als kleines Kind träumte ich von Nürnberg, denn mein Vater bestellte immer zu Weihnachten die Lebkuchen-Schatztruhe des Hauses Schmidt, das ja in Nürnberg seinen Stammsitz hat. Besonders die Dominosteine in der wunderschön bedruckten Box hatten es mir angetan. Die Postkarten vom Weihnachtsmarkt mit dem "Schönen Brunnen" und der Marktkirche gehörten zu meinen Schätzen. Und obwohl Nürnberg mit einer halben Million Einwohnern wirklich eine Riesenstadt geworden ist, hat sie sich doch einen zauberhaften Charme bewahrt. Toll ist er Altstadt-Bummel mit den vielen Antiquitäten-Läden. Meine Lieblings-Plätze sind die Burg, das Albrecht-Dürer-Museum und die Brücken über die Regnitz mit den Inselhäusern. Und nicht vergessen, den "goldenen" Wunschring am "Schönen Brunnen" zu drehen!

== Schlußbetrachtung ==
Das war nur eine kleine Auswahl der schönsten Städte Deutschlands. Sehr schön finde ich aber beispielsweise auch noch Alsfeld, Ansbach, Bad Salzungen, Bautzen, Braunschweig, Bremen, Buxtehude, Detmold, Dresden, Einbeck, Füssen, Görlitz, Halle (Saale), Oldenburg, Schwerin, Stade, Stralsund, Ulm, Vaihingen, Weimar, Wertheim, Wernigerode, Wismar, Verden, Xanten…

...
Und nun viel Spaß beim Besuch bzw. Ausflug! Wir freuen uns über Ihre Meinung: >>info@familand.de<<

(C) 1994 - 2018 ff. by familand Freizeitführer / wellSPAss Freizeit-Unternehmensberatung. Jegliche Art der Vervielfältigung bedarf der vorherigen, schriftlichen Erlaubnis der Geschäftsleitung von www.familand.de! KOPIEREN VERBOTEN! Sämtliche Urheberrechts-Verletzungen kommen zur Anzeige und werden juristisch verfolgt !!!

Google-Analytics