Saunaführer-Bericht: Saunaland in der Oase Bremen
...
Saunaführer-Bericht OASE im Weserpark:

Motto: …einfach zauberhaft
Adresse: „OASE im Weserpark“, Hans-Bredow-Straße 17, D-28307 Bremen
Telefon: 0421 - 427 47 17
Internet: www.oase-weserpark.de

Das Resumée: Bre¬men ist eine der schönsten und traditionsreichsten Städte Deutschlands und bietet eine große Vielfalt an Sehenswürdigkeiten für einen mehrtägigen Aufenthalt. Der „Weserpark“ am Bremer Kreuz zählt zu den größten Einkaufszentren des Nordens und verfügt außer den unzähligen Shops unter anderem auch über Multiplex-Kino, Indoor-Spielelandschaft sowie die „OASE“. Hier findet man ein modernes Fitnesscenter mit zahllosen Kursangeboten, eine Spitzen-Gastronomie und eines der interessantesten Sauna-Angebote. Der Innenraum unter der riesigen Glaskuppel wirkt wie eine Mischung aus orientalischer Märchenwelt und mediterraner Antike. Es gibt über ein Dutzend Schwitzräume, allesamt unterschiedlich gestaltet und thematisiert. So bietet die „OASE-Saunawelt “ ein breit gefächertes Angebot in einem faszinierenden Ambiente. Der Besuch empfiehlt sich sowohl für Sauna-Kenner als auch für Anfänger, die hier innerhalb eines entspannenden Tages die ganze Welt des Saunierens kennenlernen können.

Die Größe: Die OASE erstreckt sich über eine Grundfläche von 16.500 m² und zählt damit zu den größten Sauna-landschaften Europas. Dabei nimmt der Saunagarten etwa die Hälfte der Fläche ein.

Die Eignung: Die „OASE im Weserpark“ ist vor allem für Wellness- und Fitnessgäste mit gehobenen Ansprüchen geeignet, weniger jedoch für Familien mit kleineren Kindern. Allerdings kann man die Kids für die Dauer des Aufenthalts in der nur einen Steinwurf entfernten „Spiel-Coolisse“ abgeben, die ebenfalls von der „OASE“ betrieben wird. Dort sind sie gut aufgehoben und werden sich garantiert nicht langweilen. Für Gehbehinderte ist das Saunaland wegen der vielen Treppen weniger zu empfehlen.

Der Empfang: Die Kasse ist personenbesetzt. Man erhält dort ein Transponder-Armband, das auch zum Verschließen des Schranks sowie zum bargeldlosen Zahlen berechtigt. Außerdem kann man hier die Wellness-Anwendungen buchen, Sauna-Accessoires kaufen und Bademantel sowie Saunatücher ausleihen.

Die Öffnungszeiten: Die Saunalandschaft ist täglich ab 10:00 Uhr geöffnet. Montags bis Donnerstag schließt sie um 23:00 Uhr, freitags und samstags erst um Mitternacht. Am Sonntag ist bis 21:00 Uhr geöffnet. Es ist stets gemischte Sauna. Kinder unter vier Jahren sind leider nicht zugelassen, Kinder von vier bis 16 Jahren haben nur in Begleitung Erwachsener Zutritt.

Die Preise: Die Tageskarte kostet 20,00 €, am Wochenende und feiertags gilt ein Aufschlag von 2,00 €. Es gibt diverse Ermäßigungen für Mehrfachkarten oder bestimmte Nutzergruppen.

Die Umkleiden / Duschen: Es gibt zwei große, nach Geschlechtern getrennte Umkleidebereiche im Untergeschoß, die zusammen über fast 1.000 Vollschränke verfügen. Die Schrankwahl ist frei, das Verschließen erfolgt mit dem Transponder. Daran anschließend findet man die unteren Toiletten sowie die warmen Vorreinigungs-Duschen, jeweils 18 bei Damen und Herren. Von hier aus gelangt man über eine breite Freitreppe in den lichtdurchfluteten Schwitzbereich unter der riesigen Glaskuppel.

Der Saunabereich: Eine Reise durch die Welt des Schwitzens erwartet die Gäste der „OASE“. Insgesamt 13 unterschiedlich thematisierte Schwitzräume sind auf mehreren Ebenen zu erkunden. Ein großes Bewegungsbecken mit Ausschwimm-Möglichkeit, Hot-Whirlpools, ein tolles Restaurant, Solarien, 17 Massage-/Beautyräume sowie unzählige Ruheangebote runden das Angebot ab. Zudem dürfen die Saunagäste kostenlos das vielseitige Fitness-Center mitbenutzen.

Die Amphitheater-Sauna: Wie in einem antiken Theater sitzen die Gäste hier im Halbrund um den mächtigen Ofen. Bis zu 60 Gäste können bei 95 °C die stündlichen Erlebnisaufgüsse genießen und dabei auch den schönen Bergkri¬stall anschauen, der über dem Ofen fast zu schweben scheint.

Die Evento-Sauna: Highlight in der 50 breite Sitzplätze bietenden Evento-Sauna sind die drei elektronischen Wasser-fälle „Aquaviva“, die eine Art Urwaldstimmung mit passenden Hintergrundgeräuschen liefern. Bei 75 °C und 20 % Luftfeuchte werden auch hier Aufgüsse durchgeführt.

Das Bio-Sanarium: Auf den drei breiten Bankstufen des sanften Sanariums kann man besonders bequem ins Schwitzen kommen. 40 Sauna-Fans finden in dem 55 °C warmen Raum mit 30 % Luftfeuchte Platz, der durch Farbwechsel-Deckenleuchten in ständig neue Stimmungen versetzt wird.

Das Rasul-Dampfbad: Eine der nicht nur für das Auge schönsten Arten zu Schwitzen ist das orientalische Rasul-Bad. In der „OASE“ hat dieses äußerlich die Form einer Moschee mit acht, nachts von innen leuchtenden Minaretten. Es ist mit marokkanischen Kacheln verziert und bietet bis zu 14 Plätze in sieben Sitznischen. Jede Nische verfügt über eine eigene Duschbrause und einen Spritzschlauch, so daß man sich nach den Heilerde-Zeremonien gleich wieder säubern kann.

Das Byzantinische Dampfbad: Der höchstgelegene Schwitzraum in der OASE ist das Byzantinische Bad, das man auf der oberen Galerie findet. Der große Raum ist mit einem Mittelofen-Verdampfer ausgestattet, auf dem eine schöne Keramik-Figur thront. 30 Personen finden in dem mit 40 °C und 100 % Luftfeuchte betriebenen Raum Platz.

Der Traumtempel: Eine geheimnisvolle Atmosphäre bietet der Tiefenwärme-Raum im römischen „Tepidarium“-Stil. Zehn gekachelte Wärme-Liegen verführen bei angenehmen 33 °C Lufttemperatur, leiser Musik und schummrigem Licht zum sanften Entschlummern. Als Blickfang dient ein großer Amethyst in einer Nische.

Das „Vaporium“: In diesem klassischen Dampfbad im Römisch-Irischen Stil können bis zu 20 Personen auf einer gekachelten Sitzbank rund um den Verdampfer-Ofen sitzen und bei 45 °C und 100 % relativer Luftfeuchte schwitzen.

Die Himalaya-Sauna: Der neueste Schwitzraum entführt in die Salzbergwerke des Himalaya-Gebirges. Die Wände wurden mit hinterleuchteten, echten Salzblöcken aus Tibet gemauert, ein großer Tempelgong steht in der Ecke neben einem runden Vulkanstein-Ofen. Auf den zwei Sitzreihen schwitzt es sich bei 60 °C und etwa 40 % Luftfeuchte besonders schonend. Dieses ungewöhnliche Vergnügen können bis zu 40 Personen gleichzeitig wahrnehmen. Und im Vorraum findet man nicht nur zwei Duschen, sondern auch eine Holztruhe, aus der man sich gerne einen echten Salz-stein als Souvenir mit nach Hause nehmen darf.

Das Kelo-Saunahaus: Diese sicherlich größte Saunahaus Norddeutschlands ist aus den mächtigen Rundstämmen von Polarkiefern gezimmert. Schon der Vorraum hat die Dimension einer normalen Sauna, drinnen finden bei den Erlebnis-Aufgüssen bis zu 110 Personen auf vier Sitzstufen Platz. Der mächtige, gasbefeuerte Ofen sorgt dabei für 95 °C.

Die sibirische Banja-Sauna: Der russische Begriff für Saunabad lautet „Banja“. In dieser urigen Sauna, die aus Weißtannen-Rundstämmen gezimmert wurde, finden die beliebten sibirischen „Wenik-Rituale“ statt. Dabei wird auf den mit Ziegelsteinen ummauerten Ofen mit Birken-Quasten ein Sud aus gekochten Birkenblättern gespritzt. Bei etwa 85 °C können sich die Gäste dann gegenseitig mit den feuchten Birkenlaub-Büscheln abklatschen. Ein tolles Vergnügen, das zudem noch durchblutungsfördernd wirkt und gut für die Atemwege ist.

Die Landhaus-Sauna: In einem freundlichen Azurblau erstrahlt die Landhaus-Sauna im schwedischen Stil. Auf dem gasbefeuerten, mit Backstein ummauerten Ofen steht ein Kupferkessel-Verdampfer. Hier werden auch Aufgüsse durchgeführt, wobei 85 °C und 20 % Luftfeuchtigkeit anliegen. Auf den drei breiten Sitzstufen finden bis zu 30 Gäste Platz.

Die Kapelle-Sauna: Die heißeste Sauna in der „OASE“ hat die äußere Form einer nordischen Holz-Kirche, wobei der „Kirchturm“ als Vorraum zum Auskleiden dient. Drinnen erwartet den Schwitz-Gast eine Erdsauna mit 105 °C und bis zu 36 Plätzen auf drei Stufen. Hier werden auch Aufgüsse durchgeführt.

Die Kamin¬sauna: In einer fünfeckigen Rundstamm-Sauna findet man als Raum-Mittelpunkt einen gläsernen Kaminofen. Das prasselnde Holzfeuer bringt den Raum auf 70 °C, wobei bis zu 20 Personen zum entspannten Schwitzen auf den zwei Bankreihen Platz finden.

Der Außenbereich: Fast um das ganze Gebäude herum zieht sich der gemütliche Saunagarten mit den fünf Blockhaus-Saunas, einem großen, wohltemperierten Außenbecken, Hot-Whirlpool, zwei Tauchbecken und weitläufiger Liegewiese.

Das Abkühlen: Es gibt drei Kalt-Tauchbecken mit jeweils 8 °C, davon zwei im Garten. Zudem findet man draußen zwei Duschgrotten mit je sechs Duschen und Kneipp-Schläuchen, drinnen zwei weitere und eine Kalt-Stacheldusche. Und schließlich befindet sich beim Atrium noch ein Eisschnee-Brunnen.

Die Warmbecken / Fußbäder: Angenehm entspannen kann man sich im lauwarmen Wasser des großen Innenbeckens, das mittels Schleuse mit einem ebenso großen Außenbecken verbunden ist. Zwei Hot-Whirlpools stehen außerdem zur Verfügung. Vier warme Fußbecken für jeweils zwei Personen befinden sich im Atrium, zwei weitere größere beim Ausgang zum Garten hin.

Das Ruhen: Etwa 400 Liegen stehen für die Gäste der „OASE“ bereit. In der kühleren Jahreszeit werden vorwiegend die Ruhe-Galerien auf verschiedenen Ebenen genutzt, von Frühjahr bis Herbst sind die meisten Liegen draußen aufgestellt. Zudem gibt es einen Panorama-Schlafraum.

Die Wellness: Wer eine Reise durch die Wellness-Welt unternehmen möchte, der ist in der „OASE im Weserpark“ genau an der richtigen Adresse. Das Massage-Team offeriert ein umfangreiches Repertoire an Wellness-Anwendungen in 17 Anwendungsräumen. Die Palette reicht von klassischen Sport-Massagen über die Seifen-Bürsten-Massage im Hamam und ayurvedische Massagen bis hin zur Thai-Massage oder dem hawaiianischen Lomi-Lomi-Nui. Man kann sich außerdem mit heißen Lava-Steinen massieren lassen, sich eine Klangschalen-Massage gönnen oder ein aromatisches Schokoladen-Kaffee-Peeling erleben. Weitere Highlights sind die Tiefenentspannungs-Massage und natürlich die Serail-Anwendungen im Rasul-Bad. Oder vielleicht eine Maori-Südseemassage? Und schließlich kann man sich im „OASE Day Spa“ auch noch von Kopf bis Fuß verschönern lassen. Obgleich an manchen Tagen 30 Masseur/innen im Einsatz sind, empfiehlt sich Voranmeldung.

Die Solarien: Auf der Galerie stehen drei moderne Solarien für die ganzjährige, streifenfreie Bräune zur Verfügung.

Die Gastronomie: Eine absolute Empfehlung ist das Restaurant LA PIAZZA der „OASE“. An etwa 40 Tischen kann man sich mit frischen Salaten, leckeren Menus und einer großen Getränke-Auswahl so richtig verwöhnen lassen.

Die Zahlung: Der Eintritt sowie alle weiteren Leistungen der Gastronomie, Massagen und Solarien können bargeldlos in Anspruch genommen werden, bezahlt wird erst beim Rausgehen.

Das Parken: Direkt vor der OASE gibt es viele kostenlose Parkplätze, außerdem kann man sämtliche Parkplätze des Einkaufszentrums Weserpark nutzen.

Besuchsdatum: 09. April 2009
...
Wir freuen uns über Ihre Meinung: >>info@familand.de<<

© 1994 - 2012 ff. by familand Freizeitführer / wellSPAss Freizeit-Unternehmensberatung. Jegliche Art der Vervielfältigung bedarf der vorherigen, schriftlichen Erlaubnis der Geschäftsleitung von www.familand.de! KOPIEREN VERBOTEN! Sämtliche Urheberrechts-Verletzungen kommen zur Anzeige und werden juristisch verfolgt !!!

Google-Analytics

...