Saunaführer-Bericht: Saunaland im Tropical Islands
...
Saunaführer-Bericht Tropical Islands Krausnick:

Motto: Europas größte tropische Wellness- und Sauna-Landschaft erwartet Sie!
Adresse: „Tropical Islands“, Tropical-Islands-Allee 1, D-15910 Krausnick
Telefon: 035477 - 605 050
Internet: www.tropical-islands.de

Das Resümee / Größe / Eignung: Das südlich von Berlin gelegene Urlaubsresort und Badeland „Tropical Islands“ bietet quasi unbegrenzte Freizeit-Möglichkeiten. Die riesige Halle, so groß wie acht Fußballfelder und höher als die Wol-kenkratzer der Hauptstadt, beherbergt wirklich eine komplette Ferienlandschaft der Superlative. Es gibt hier unter ande-rem den weltgrößten Indoor-Regenwald mit 18 Meter hohen Palmen und einem kilometerlangen Schaupfad. Zwei Lagunenbecken mit 5.000 m² Wasserfläche und mannigfaltigen Attraktionen laden zum Baden ein, der mit 28 Metern höchste Rutschenturm Deutschlands mit drei rasanten Abfahrstrecken sowie zwei weitere Erlebnisrutschen bieten Abenteuer pur. Sieben Restaurants für alle Geschmacksrichtungen sorgen für kulinarische Genüsse und eine weitläufige Kinder-Spiellandschaft beschäftigt die Kleinen stundenlang. Gänzlich überblicken kann man das Gelände nur bei der Indoor-Ballonfahrt aus etwa 60 Metern Höhe. „Tropical Islands“ verfügt auch über Europas größte tropische Wellnesslandschaft. Der Elefanta-Tempel aus Bombay, die Tempelanlage Angkor Wat aus Kambodscha, Waiotapu-Geysire aus Neuseeland, der Alcantara Canyon aus Sizilien, ein Dschungeldorf und ein Asia-Pavillon laden zum Staunen, Schwitzen und Entspannen ein. Das Tropenparadies umfaßt 66.000 m², wovon 10.000 m² als textilfreier Wellnessbereich genutzt werden. Die komplette Bade- und Saunalandschaft ist barrierefrei für Gehbehinderte ausgelegt. Auch für Kinder ist „Tropical Islands“ ein Paradies. Raucher finden ihr Refugium hoch oben in einem Baumhaus.

Der Empfang: Die Empfangstresen im großzügigen Eingangsbereich sind rund um die Uhr personenbesetzt. Tagsüber stehen weiterhin ein Info-Counter sowie ein Shop mit allerlei Bade-Utensilien zur Verfügung.

Die Öffnungszeiten: Der Sauna- und Wellness-Bereich ist täglich von 09:00 - 01:00 Uhr morgens geöffnet, wobei der Einlaß in die Badehalle täglich rund um die Uhr möglich ist.

Die Tarife: Saunagäste zahlen 31,50 € für die Tageskarte, wobei die Nutzung der Badelandschaft inklusive ist. Für verschiedene Personengruppen existieren Sondertarife - und schon ab acht Besuchen pro Jahr rechnet sich die günstige Jahreskarte.

Die Umkleiden / Duschen: Der Umkleidebereich mit fast 3.000 Schränken ist gemischt, wobei zusätzlich über 100 Einzel-Umkleiden zur Verfügung stehen. Mit dem Chip-Armband verschließt man den am Empfang zugeteilten Schrank. Etwa 200 in der Temperatur regelbare, nach Geschlecht getrennte Duschen sowie circa 100 Toiletten sind in mehreren Gruppen über das Gelände verteilt.

Der Saunabereich: Die Thematisierung des „Tropical Islands“ als Weltreise durch die tropischen Urwälder setzt sich auch im Sauna- und Wellnessbereich fort. Dieser erst kürzlich komplett neu errichtete Bereich führt den Gast durch sechs Tropengebiete, unter anderem in die Dschungel von Indien und Vorderasien. Sieben unterschiedliche Schwitz-räume verführen zum Schwitzen und Träumen, hinzu kommen weitläufige Strand-Lagunen mit Liegestühlen sowie Entspannungsbecken und die Tandoora-Gastronomie.

Die Steinsauna: Im Innern des „Angkor Wat-Tempels“ befindet sich die „Vishnu-Steinsauna“. Bei einer Temperatur von 90 °C und einer Luftfeuchtigkeit von circa 25 % saunieren bis zu 40 Personen auf drei Ebenen. Regelmäßig werden Aufgüsse angeboten.

Die Baumsauna: Die hochgelegene „Salasaca“-Sauna erreicht man im „Dschungeldorf“ über eine hölzerne Treppe. Bei einer Temperatur von 95 °C und einer Luftfeuchtigkeit von nur 20 - 25 % können bis zu 60 Schwitzfreunde den Duft des naturbelassenen Holzes aufnehmen und leise Musik genießen.

Die Kräutersauna: In der „Inipi-Schwitzhütte“ im „Dschungeldorf“ werden nach alter indianischer Sitte Naturkräuter in einer Kupferkaraffe zu einem Kräuterdestillat verarbeitet. Der Kräutersud wird in kurzen Abständen in Kräuter-schalen aufgegossen. Bei 55 °C und ebenso hoher Luftfeuchtigkeit können rund 50 Gäste auf den drei umlaufenden Bänken rund um den ummauerten Ofen die gesunden Dämpfe einatmen.

Die Salzgrotte: Zum Entspannen lädt die Salzgrotte „Gunung Mulu“ im „Alcantara Canyon“ ein. Bei rund 75 °C Strahlungswärme und einer Luftfeuchtigkeit von ca. 30 % sitzen 20 Schwitzfreunde auf bequemen Steinbänken rund um einen Felsenbrunnen, bis zu 32 Personen können außerdem auf Steinklötzen Platz nehmen. Die Wände sind aus Himalaya-Salzsteinen gemauert und hinterleuchtet, wodurch eine mystische Atmosphäre entsteht.

Das Heilerdebad: Beim Eintritt in die Natural-Beauty-Sauna „Campur Campur“ im „Alcantara Canyon“ wird man von angenehmer Strahlungswärme umhüllt. Pflege- oder Gesundheitspackungen werden aufgetragen. Zunächst trock-net die Packung bei 45 °C ein, dann strömt Dampf in die Sauna. Nach 15 Minuten Dampfeinwirkung prasselt ein warmer Regen nieder und wäscht die Packung ab.

Das Edelstein-Dampfbad: Das Edelstein-Dampfbad „Trimurti-Kristallwelt“ im „Elefanta Tempel“ besteht aus drei Kammern, denen je eine Edelsteinart zugeordnet ist. So schmücken die Dampföfen des Bades glitzernde Amethyste, Bergkristalle und Rosenquarze. Die Kombination von 100 % Luftfeuchtigkeit und milden 42 °C beim Duft von Euka-lyptus- und Minzauszügen im Dampf wirkt regenerativ auf die Atmungsorgane. Auf den warmen Steinbänken finden etwa 45 Personen Platz.

Das Blüten-Dampfbad: Beim Eintritt ins Blütendampfbad „Guruwari“im Dschungeldorf wir man von blumigen Na-turaromen erwartet. Bei einer Temperatur von etwa 45 °C und hoher Luftfeuchtigkeit ist das Blütendampfbad gut für Haut und Atemwege. 15 bequeme Sitzplätze sind rund um den Rosenquarzbrunnen vorhanden.

Die Warmbecken / Fußbäder: Den Kalksinter-Terrassen von Waiotapu in Neuseeland sind die Warmsprudelbecken nachempfunden. Die drei großen, runden Bassins verfügen über Sprudelliegen, Sitzsprudler oder Massagedüsen sowie eine farblich wechselnde Beleuchtung. Beim „Elefanta-Tempel“ befinden sich ein Dutzend steinerner „Ganges“-Fußbecken.

Das Abkühlen: Nach dem Saunagang erfrischt man sich in der Sprühnebel-Duschecke, mit dem Duscheimer oder unter den Kaltduschen beim Angkor-Wat-Tempel, unterhalb der Baumhaus-Sauna oder im Alcantara-Canon. Es stehen auch Kneipp-Schläuche, mehrere regelbare Warmduschen und ein Eisschnee-Brunnen bereit.

Das Ruhen: Außer den unzähligen Liegen und Strandplätzen gibt es im Saunaland auch ein geräumiges, asiatisches Ruhehaus. Wer im „Tropical Islands“ übernachten möchte, kann dies in über 100 bequemen Schlafzelten und komfor-tablen Lodges tun. Zudem ist auf dem Gelände ein Campingplatz mit Bus-Shuttleservice vorhanden.

Die Massagen / Wellness / Solarien: Auch das Wellness-Angebot von „Tropical Islands“ lässt keine Wünsche offen. Von der Klassischen Sport-Massage über die originale Thai-Massage bis hin zur trendigen Wellness-Massage reicht die Palette. Ayurvedische Anwendungen wie die Abhyanga-Ganzkörpermassage oder der Shirodhara-Stirnölguss runden das Angebot ab. Vier moderne Sonnenbänke von Ergoline sorgen im Saunaland für die Urlaubsbräune. Sechs weitere Solarien findet man bei der Südsee-Lagune.

Die Events: Eine Haupt-Attraktion im „Tropical Islands“ ist die tägliche Gala-Show, deren Besuch im Eintrittspreis enthalten ist. Die beiden Südsee-Inseln verwandeln sich allabendlich in eine ungewöhnliche Show-Bühne. Prachtvoll gewandete, gelenkige Akteure entführen die Zuschauer am Strand oder beim Dinner im Restaurant in abenteuerliche, exotische Welten. Ein weiteres, unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie ist der „Circus Tropical“, der jeden Nachmittag brasilianischen Tanz und Akrobatik ins Tropendorf bringt.

Die Gastronomie: Das „Tandoori-Restaurant“ bietet traditionelle, gesunde Küche vom indischen Subkontinent. Beim Frontcooking kann man die Zubereitung der Speisen beobachten. Über 200 Sitzplätze sind vorhanden. Die sechs Tro-pen-Restaurants im Badeland bieten weitere 3.300 Plätze, wobei jeder Gastronomiebereich jeweils landestypisch aus-gerichtet ist. Sehr beliebt sind auch der Cocktail-Service sowie die kleinen Snacks, die es rund um die Uhr bei der Südsee-Lagune gibt.

Die Zahlung: Beim Check-in bezahlt man den Eintrittspreis und erhält ein Chip-Armband, auf das man alle weiteren Ausgaben bargeldlos aufbucht und beim Austritt bezahlt.

Das Parken: Etwa 3.000 Parkplätze stehen vor dem Tropendom bereit. Für Wohnmobilisten ist ein eigener Stellplatz ausgewiesen.

Besuchstermin: 30. April - 01. Mai 2009

© by wellSPAss / familand, DE-27624 Bad Bederkesa
...
Wir freuen uns über Ihre Meinung: >>info@familand.de<<

© 1994 - 2012 ff. by familand Freizeitführer / wellSPAss Freizeit-Unternehmensberatung. Jegliche Art der Vervielfältigung bedarf der vorherigen, schriftlichen Erlaubnis der Geschäftsleitung von www.familand.de! KOPIEREN VERBOTEN! Sämtliche Urheberrechts-Verletzungen kommen zur Anzeige und werden juristisch verfolgt !!!

Google-Analytics