Saunaführer-Bericht Oberstdorf-Therme:
...
Saunaführer-Bericht „Oberstdorf Therme“:

Motto: Alpenländische Sauna-Idylle.
Adresse: „Oberstdorf Therme“, Promenadestraße 3, D-87561 Oberstdorf (Allgäu)
Telefon: 08322 - 606960
Internet: www.oberstdorf-therme.de

Resümee: Oberstdorf, die südlichste Stadt Deutschlands, ist be¬kannt für das tolle Bergpanorama, die Weltcup-Ski-springen und das romantische Stadtbild. Der Kur- und Urlaubsort am Tor zum Kleinwalsertal hat aber noch mehr zu bieten. Ein Schmuckstück ist auch die „Oberstdorf Therme“ eines der schönsten Bäder in Süddeutschland.
Das Brandungsschwimmen im großen Wellenbecken ist ein Vergnügen für große und kleine Gäste. Für die Kleinsten steht ein interessanter Spielbereich zur Verfü¬gung. Auf Riesenrut¬schen hat man in der „Oberstdorf Therme“ verzichtet, um den Charakter des Kur- und Erho¬lungsbades zu erhalten. Dafür ist aber ein Thermalbadebereich mit zwei So-lebecken und einem Wasserfall vorhanden.
Die Saunalandschaft wurde im rustikalen Kärntner Bauernstil eingerichtet. Vor allem die Außensaunas erinnern an ein al¬penländisches Bauerndorf. Das Panorama der All¬gäuer Alpen mit Blick bis zum Fellhorn macht die Stim¬mung per-fekt. Für die Nutzung der Sauna gibt es keine Altersbeschränkung.

Empfang: Im Eingangsbereich findet man den Bade-Shop mit Verkauf von Schläppchen, Badehosen und anderen Accessoirs sowie ein Lokal für externe Gäste. Am Empfang erhalten Sie eine Eintrittskarte und ein Saunabändchen. Bademantel und Tücher können gegen Gebühr ausgeliehen werden.

Öffnungszeiten: Im Winter täglich von 10:00 - 22:00 Uhr geöffnet. Sommerbetrieb täglich von 12:00 - 21:00 Uhr, freitags bis 22:00 Uhr. Geschlossen an Heiligabend, verkürzt an Silvester.

Preise: Der Sauna-Einstiegs-Tarif für Erwachsene liegt bei 15,50 € (zwei Stunden). Vier Stunden kosten 17,50 €, für die Tageskarte werden 19,50 € fällig. Kinder bis 17 Jahre erhalten 3,00 € Ermäßigung. Sonderpreise für Jahreskarte, Allgäu-Walser-Card, Einheimische, Gruppen. Kinder bis 5 Jahre, Begleitpersonen Schwerbehinderter („B“) und Geburtstags-kinder jeden Alters frei. Der Besuch der Badelandschaft ist im Eintrittspreis enthalten.

Umkleiden / Duschen: Die vorderen Schränke im ebenerdigen Umkleidebereich sind vor allem für die Badegäste be-stimmt. Hier finden Sie auch Einzel-Umkleiden. Ein zusätzlicher, gemischter Umkleideraum ist den Saunagästen vor-behalten. Die Schrankwahl ist frei, das Abschließen erfolgt mittels Papierkarte. Pfand wird nicht benötigt. Die Vorrei-nigung erfolgt zusammen mit den Badegästen in getrennten Duschräumen für Damen und Herren.

Saunabereich: Schmuckstück der „Oberstdorf Therme“ ist das rund 2.000 m² große Saunaland im rustikal-alpenlän-dischen Stil. Hier gibt es beispielsweise eine alte Mühle, die zur Heusauna um¬gestaltet wurde. Insgesamt stehen den Gästen neun Schwitzräume zur Verfügung. Die Aufgüsse werden immer zur vollen Stunde abwechselnd in drei Schwitzräumen durchgeführt. Der Plan ist ausgehängt und Sie finden ihn auch auf der Website.

Innen-Saunen:
Die „Kristall-Sauna“: Mit Blick auf das Solebecken schwitzt man in der finnischen Elementsauna. Für die Aufgüsse bei heißen 90 °C stehen 30 Plätze auf vier Stufen bereit.

Die „Zitronen-Sauna“: Die trockene Finnsauna für bis zu 30 Gäste wird mit 85 °C betrieben und ist mit einer Aroma-Verdampferschale ausgestattet.

Die „Amethyst-Sauna“: Eine glitzernde, violette Edelstein-Druse ist der Blickfang in der Soft-Sauna. Bei leiser Musik und 70 °C können sich hier bis zu 18 Saunafans gleichzeitig entspannen.

Der Hamam: Genießen Sie doch mal das Schwitzbad auf original türkische Art. In der „Oberstdorf Therme“ hat man mit viel Marmor einen der seltenen orientalischen Baderäume geschaffen. Hier entspannt man sich auf der warmen Steinplatte, begibt sich dann in ein kleines Schwitzbad im Nebenraum und schließt die Zeremonie mit einem kühlen Wasserguß aus dem Waschtrog ab. Gegen Aufpreis erhalten Sie vom Tellak auch eine Seifen-Bürsten-Massage auf ei-nem der drei Nabelsteine.

Das Dampfbad: Auch eine Dampfkammer nach irisch-römischer Art ist vorhanden. Im wabernden Dampf kommt man auf den Marmorbänken bei 50 °C und 100 % Luftfeuchte schnell ins Schwitzen. Hier findet ein gutes Dutzend Besucher Platz.

Außen-Saunen:
Die „Alpen¬-Sauna“: Ein altes Kärntner Bauernhaus wurde geschmackvoll zur Schwitzhütte umgestaltet. Der große Ofen wird von einem Kupferkessel-Verdampfer gekrönt. Hier werden bei 85 °C mehrmals täglich Aufgüsse für bis zu 25 Personen durchgeführt.

Die „Heu-Sauna“: Der atmosphärisch wohl schönste Schwitzraum wurde in einem historisch anmutenden Mühlen-haus eingerichtet. Während sich draußen unermüdlich das Mühlrad dreht, sitzt man drinnen gemütlich mit Einblick in einen bäuerlichen Heuboden. Auf dem Mittelofen wird in einer Verdampferschale Heuduft erzeugt. Hier finden bei 85 °C auch Aufgüsse für maximal 25 Teilnehmer statt. Jeden Dienstag ist diese Sauna den Damen vorbehalten.

Die „Infrarot-Sauna“: Das neueste Saunahaus schmiegt sich in eine Ecke am hinteren Ende des Saunagartens. Die zweistöckige Alpenhütte strahlt außen wie innen Gemütlichkeit aus. Die „gute Stube“ im Erdgeschoß lädt beim Feuer-schein des Kaminofens zum Verweilen auf Schaukelliegen ein. Eine Stiege höher befindet sich die Schwitzkammer mit sanften Infrarot-Strahlern. Eine zusätzliche Deckenleuchte taucht die bis zu 25 Erholungssuchenden in wechselnde Far-ben.

Abkühlen und Erfrischen: Die geräumige Duschgrotte verfügt über sechs regelbare Brausen, zwei kalte Schwaller, eine Rundum-Dusche und zwei Kneippschläuche. Zudem kann man sich eine erquickende Eimerdusche gönnen. An-schließend geht es ins Tauchbecken mit Felsen-Dekor. Neben den Außensaunas befinden sich weitere Kaltduschen.

Aussenbereich: Etwa 1.500 m² groß ist der Saunagarten, der von hohen, alten Tannen gesäumt ist. Mit Blick auf die meist schneebedeckten Berge kann man sich hier blickgeschützt dem textilfreien Sonnen hingeben. Dafür stehen rund 50 Liegestühle sowie eine große Sommerwiese bereit.

Warmwasserbecken / Fußbäder: Das Thermalsole-Becken lädt mit 35 °C Wassertemperatur zum gesunden Verweilen ein. Massagedüsen, Sprudler und eine Schwalldusche sorgen für Abwechslung. Was gibt es Schöneres, als sich im ange-nehm temperierten Salzwasser hüllenlos trei¬ben zu lassen, bei Sonnenschein oder im Sternenlicht? Für die Mine-ralisierung wird Bad Reichenhaller Alpensalz verwendet. Mittels Schwimmschleuse können Sie leicht zwischen Innen- und Außenbecken wechseln. Der ebenso warme, erhaben errichtete Whirlpool ist mit Süßwasser befüllt. Wer sich nur die Füße anwärmen möchte, der steckt sie ins runde Marmorbecken mit zwölf Sitzplätzen.

Ruhen: Mit Blick auf den Saunagarten steht im Panorama-Ruheraum ein Dutzend Liegestühle bereit. Noch beliebter ist die Galerie, wo man im Winter zusätzlich das prasselnde Kaminfeuer genießen kann. Auch Schaukelstühle gibt es hier. Im Sommer sind allerdings die Liegestühle im Garten der Renner.

Massagen / Wellness / Solarien: Höhepunkt jedes Saunabesuchs sollte eine entspannende Massage sein. Die be-kommt man in der „Oberstdorf Therme“ im Hamam mit Seife und Bürste - oder traditionell im Massa¬geraum. Außer den Klassischen Massagen und der Stimulation der Fußreflexzonen können Sie auch Peelings mit Steinöl oder Algen so-wie Packungen aus Kreide und Heilerde erhalten. Weiterhin sind die Black-Mud-Massage, eine Honigcreme-Massage sowie die thailändische Massage im Programm. Für die schöne Bronzierung der Haut stehen beim Wellenbecken mehrere Sonnenbänke bereit.

Zusatzangebote: Sie wollten schon immer mal auf reinem Steinsalz laufen? In der Kota-Hütte im Saunagarten können Sie das. Dabei atmen Sie beim Klang leiser Musik auch ionisierte Salzluft ein, was den Bronchien guttut. Versäumen Sie auch nicht das Brandungsschwimmen im Wellenbad. Auch den Aufenthalt in den beiden warmen Solebecken im textilen Badeland sowie die Abkühlung unterm Wasserfall sollten Sie genießen.

Gastronomie: An der Saunabar können Sie sich mit erfrischenden Getränken und Snacks versorgen. Eine Cafeteria finden Sie auch beim Wellenbecken. Vor und nach dem Saunavergnügen können Sie außerdem das Restaurant für ex-terne Gäste nutzen.

Zahlung: Es ist im gesamten Bad Barzahlung erforderlich. Benutzen Sie bitte die Wertfächer für Ihre Geldbörse.

Parken: Direkt beim Eingang gibt es einige Stellplätze mit Parkschein-Automat. Sie können als Badegast jedoch bei der Kasse einen kostenlosen Parkschein erhalten, den Sie vor dem Eintritt in den Wagen legen.

Besuchsdatum: 19. Juni 2010


...
Wir freuen uns über Ihre Meinung: >>info@familand.de<<

© 1994 - 2012 ff. by familand Freizeitführer / wellSPAss Freizeit-Unternehmensberatung. Jegliche Art der Vervielfältigung bedarf der vorherigen, schriftlichen Erlaubnis der Geschäftsleitung von www.familand.de! KOPIEREN VERBOTEN! Sämtliche Urheberrechts-Verletzungen kommen zur Anzeige und werden juristisch verfolgt !!!

Google-Analytics