Saunaführer-Bericht Badehaus Masserberg:
...
Saunaführer-Bericht „Badehaus Masserberg“:

Motto: Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein.
Adresse: „Badehaus Masserberg“, Kurhausstraße 8, D-98666 Masserberg
Telefon: 036870 - 53 380
Internet: www.badehaus-masserberg.com

Resümee: Masserberg ist ein ruhiger Kur¬ort im westlichen Schie¬ferge¬birge, direkt am historischen Wanderweg „Rennsteig“ gelegen. Man vergißt hier die Hektik der Großstadt, taucht ein in die längst ver¬gessene, geheimnis¬volle Welt der Ruhe und Erholung. Die Uhren scheinen hier lang¬samer zu ge¬hen, das Leben wird einem wieder be¬wußter.
Mitten in dieser Idylle finden Sie das „Badehaus Masserberg“, ein mo¬dernes Kurbad und Wellness-Center mit künst-lerischem Anspruch. Ein riesiges Zelt¬dach beherbergt das Kur-Zen¬trum, weithin sichtbar. Hier steht das inten¬sive Er-leben im Vordergrund. Die Besinnung auf das Wesentli¬che, ge¬mischt mit dem Ambiente eines „Mu¬seum of modern art“. Ideal für Erho¬lungssuchende, für die Schönheitspflege und zum Ge¬sunden von Körper und Seele. Ein Sport¬becken sucht man hier vergebens, ebenso die Riesenrut¬sche. Dafür gibt es sehr viel Kunst und inte¬ressante Details in Architektur und Innenausstattung. Einzigartig sind das „Skulptu¬renbecken“ mit Unterwasser-Musik oder das „Schiefer-Turm-Be-cken“ in Yin-Yang-Form. Dufträume, Klang-Ses¬sel, ein transpa¬renter Trep¬penturm mit Plexiglas-Stufen und ein phantasie¬volles Planschbecken ergänzen das nicht all¬tägliche En¬semble. Dem Wellness-Gedanken folgend hat man auch ein Sprudel¬be¬cken mit Strö¬mungskanal und Sprudel-Grotte sowie ein Thermalsole-Außenbe¬cken in¬stal¬liert.
Im Preis stets inbegriffen ist der Be¬such der etwa 1.000 m² großen Sau¬nenwelt im Untergeschoß. Kann Sauna Kunst sein - oder Kunst Sauna? Hier darf man beide Fragen getrost mit „Ja“ beantworten. Es gibt zwei finnische Schwitz-räume und eine Biosauna sowie ein tür¬kisches Dampf¬bad - auch hier alles sehr künstlerisch betont.
Für Gehbehinderte steht ein Aufzug zur Verfügung. Kinder sind im Saunaland zwar gestattet, doch sie fühlen sich im Kinderbereich des Thermalbades wohler. Raucher finden ihren Platz im Außenhof.

Empfang: In der großzügigen, offen verglasten Empfangshalle werden Sie von einer netten Empfangsdame begrüßt. Sie übergibt Ihnen einen Schrankschlüssel, der auch zum bargeldlosen Zahlen berechtigt. Alle Leistungen inklusive Eintrittspreis werden nachschüssig beim Verlassen des Bades berechnet. Bademantel und Saunatuch können ausgelie-hen werden. Das Restaurant für Stiefelgäste ist über eine Wendeltreppe nach oben erreichbar.

Öffnungszeiten: Die komplette Therme ist täglich von 10:00 - 22:00 Uhr geöffnet.

Preise: Die Nutzung des Badehauses inklusive Saunalandschaft kostet 9,00 € (Erwachsene ab 15 Jahren für 2 Stun-den), die Tageskarte wird mit 14,50 € berechnet. Für Kinder bis 14 Jahre, 10er-Karten, Gruppen und Abendtarif (ab 18 Uhr) gelten ermäßigte Preise. Die Nutzung der neuen Salzgrotte schlägt mit 8,00 € (Erwachsene) zu Buche.

Umkleiden / Duschen: Es gibt vier Umkleidebereiche mit über 400 großen Schränken, die von Damen und Herren gemeinsam genutzt werden - wobei die Schlüsselverteilung für eine gewisse Trennung sorgt. In allen Zonen kann man sich auch in Einzel-Umkleidekabinen zurückziehen. An die Umkleiden anschließend folgen auf beiden Etagen die Eingangsduschräume mit einstellbarer Temperatur.

Saunabereich: Die Saunalandschaft ist nicht nur für Kunstliebhaber interessant. Man kann hier beispielsweise auch großen Fischen in einer Aquarien-Wand zusehen. Die Aufgüsse in der „Finn-Sauna“ finden automatisch alle halbe Stunde statt. Zusätzlich werden täglich um 14:00 Uhr, 16:00 Uhr, 19:00 Uhr und 20:00 Uhr Aufgüsse durch das Per-sonal durchgeführt, wobei in der Regel Obst gereicht wird. Der Aufgußplan hängt an der Tür zur „Finn-Sauna“.

Innen-Saunas

Die Trocken-Sauna: „Douglassauna“ nennt sich die trocken-heiße finnische Sauna, die mit 93 °C und 15 % Luft-feuchte den Kreislauf auf Touren bringt. In dem mit naturbelassenen Tannenbrettern verkleideten Raum kommen bis zu fünfzehn Pesonen in schummriger Atmosphäre schnell ins Schwitzen.

Die Aufgußsauna: In der „Finn-Sauna“ schwitzt es sich besonders komfortabel, denn die drei Sitzstufen für etwa zwanzig Besucher sind breit ausgeführt. Dazu kommen ein elektronischer Wasserfall („Aquaviva“) sowie Entspan-nungsmusik. Bei 85 °C und 25 % Luftfeuchtigkeit kommen Sie auch außerhalb der regelmäßigen Aufgüsse sehr schnell ins Schwitzen.

Das Sanarium: Zum Einstieg eignet sich das milde „Bio¬sanarium“ am besten. 52 ° Celsius bei etwa 50 % Luftfeuch-tigkeit herrschen hier. Auf den verwinkelt angeordneten Bänken auf zwei Stufen finden bis zu 25 Saunafreunde Platz. Diese werden von zwei Farb¬wechsel-Wandleuchten und Duftschalen in gute Stimmung gebracht.

Das Dampfbad: Die Sitzplatten des schön gekachelten Dampfbades sind in edlem Marmor ausgeführt. Jeweils bis zu fünf Gäste sitzen sich auf zwei Steinbänken gegenüber, während ihnen bei 45 °C Wärme und 100 % Feuchtigkeitsge-halt der Luft kräftig eingeheizt wird.

Abkühlen und Erfrischen: Das kühle Au¬ßenbecken erfüllt Ihren Bewegungsdrang nach dem Aufguß an der frischen Luft. Noch erquickender ist das große Tauchbecken, das in der Kaltdusch-Grotte untergebracht ist. Hier finden sich auch verschiedenste Brausen und eine Erlebnisdusche.

Aussenbereich: Der etwa 250 m² umfassende Außenbereich teilt sich in zwei gleich große Atrium-Innenhöfe auf. Im Freiluft-Hof „Außen-Patio“ befindet sich die Raucherecke. Ein taktiler Fußreflexpfad wurde am Beckenrand im ande-ren Freihof installiert.

Warmwasserbecken / Fußbäder: Die Holzkübel-Fußbecken stehen in einer langgezogenen Vertiefung mit umlau-fender Holzbank, wobei sich die Fußbader gegenübersitzen können. Dazwischen hat man eine schmale Theke ange-bracht, auf der man sein Getränk abstellen oder eine Zeitschrift lesen kann. Der Hot-Whirlpool sowie die Warmbecken befinden sich im textilen Badebereich.

Schwimmbecken: Eine erfrischende Runde können Sie nach dem Aufguß im Außenbecken der Saunalandschaft dre-hen. Dabei erfolgt der Einstieg von innen und das komplette Becken ist nach oben hin gegen schlechtes Wetter ge-schützt. Mehrere Thermalbecken dürfen Sie außerdem - allerdings in Badebekleidung - im Badeland nutzen.

Ruhen: Zur Entspannung stehen im Saunabereich eine Ruhezone sowie ein abgeschlossener Schlaf¬raum zur Verfü-gung. Sie können sich aber auch ins Badeland mit seinen verschiedenen Ruhe-Ebenen zur Son¬nenterrasse oder auf eine Klangliege zurückziehen.

Massagen / Wellness / Solarien: Ein besonderes Erlebnis, das man sich ab und an gön¬nen sollte, ist der Besuch des Rasul¬bades im Wellness-Be¬reich. Das ist nicht nur ein orientali¬sches Dampfbad, sondern eine Ver¬jüngungs¬kur für die Haut. Man reibt sich mit al¬lerlei Heilschlämmen und Kreiden ein - dabei fühlt man sich ein wenig wie ein Clown beim Schminken - und nimmt die gesunden Mi¬neralien in die Haut auf. Gleichzeitig werden die abgestorbe¬nen Hautpartikel ent¬fernt. Regelmäßige Dampf¬stöße mit Kräuterduft halten die Masse ge¬schmei¬dig, bis man sich nach einer halben Stunde gründlich abduscht. Dann ist Eincre¬men mit rückfetten¬den Ölen ange¬sagt, vielleicht mit Mandelöl. Danach ist die Haut wieder glatt und geschmei¬dig, wie nach dem Besuch eines Jungbrun¬nens. Und das will das „Bade¬haus Mas-serberg“ ja auch sein.
Alternativ dazu kann man sich auch einen Softpack aussu¬chen, sich von geübten Thai-Händen durchkneten lassen oder gar wie Cleopatra in Stutenmilch baden. Ge¬sund¬heits¬programme gibt es wie in einem Kurbad, Pflege- und Schönheits¬ku¬ren außerdem dazu. Und man kann natür¬lich auch den Lehren des Pfarrers Kneipp folgen und den Kreis-lauf mit wechsel¬warmen Bädern und Güs¬sen auf Hoch¬touren bringen.
Die beiden modernen Solarien sind in einem Zelt auf der obersten Galerie des Treppenturms untergebracht.

Zusatzangebote: Versäumen Sie nicht das Baden im Thermalsole-Außenbe¬cken des Erlebnisbades. Das angenehm warme Was¬ser hat eine schwache Salz-Konzentration wie in der Ostsee. Den¬noch entfaltet es seine gesunde Wirkung, denn das Salz wird in gerin¬gen Mengen über die Haut aufge¬nom¬men und bringt den Kreislauf in Schwung. Vor allem im Winter ist das Au¬ßenbecken zu empfehlen, denn in die¬ser Ge¬gend ist Schnee fast garantiert, was dem Ba¬degast unver-geßliche Ein¬drücke beschert. Auch den - aufpreispflichtigen - Besuch der neuen Sole-Grotte kann man nur empfehlen, denn es ist einfach eine Wohltat für die Atmungsorgane. Nach 45 Minuten fühlt man sich besser als nach einem Tag am Meer.

Gastronomie: Den gesun¬den Drink zwischendurch erhält man in der Saftbar, wo auch leckere Cocktails angeboten werden. Zum gepflegten Dinieren begibt man sich ins Restaurant im Erlebnisbad. Dieses hält eine leckere Aus¬wahl an Speisen und Getränken bereit, um einen schö¬nen Ausklang des Tages zu finden.

Zahlung: Mit ihrer Schlüssel-Nummer können Sie sämtliche Leistungen bargeldlos in Anspruch nehmen. Bezahlt wird komplett nachschüssig (inklusive Eintrittsgeld) beim Verlassen des Bades an der Kasse.

Parken: Rund um die Therme stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Vergessen Sie aber nicht, Kleingeld für den Parkschein-Automaten bereitzuhalten.

Besuchsdatum: 29. Juni 2009

...
Wir freuen uns über Ihre Meinung: >>info@familand.de<<

© 1994 - 2012 ff. by familand Freizeitführer / wellSPAss Freizeit-Unternehmensberatung. Jegliche Art der Vervielfältigung bedarf der vorherigen, schriftlichen Erlaubnis der Geschäftsleitung von www.familand.de! KOPIEREN VERBOTEN! Sämtliche Urheberrechts-Verletzungen kommen zur Anzeige und werden juristisch verfolgt !!!

Google-Analytics