DE-42289 Wuppertal: Art Fabrik Hotel
...
== Die Kunst zu Schlafen ==

Wer im Ruhrgebiet übernachten möchte, z. B. zum Messebesuch in Köln, Düsseldorf oder Essen, hat viele Möglichkeiten. Nach meiner Erfahrung hat man meist die Wahl zwischen sehr gut und teuer oder auch einigermaßen günstig, dafür aber nicht empfehlenswert. Dass man sich nicht mehr nach den Sternen richten kann, zeigt die Vielzahl von Hotels, die sich zwischenzeitlich nicht mehr vom DeHoGa zertifizieren lassen, sondern sich ihre Sterne selbst verleihen. Leider kann man auch auf die Einstufung bei vielen Internet-Portalen nicht mehr viel geben, da es dort von Fake-Bewertungen und unqualifizierten Kurzberichten nur so wimmelt. Die familand-Mitarbeiter schauen sich daher immer etwas genauer um, bevor es einen Bericht gibt. Auf der Suche nach einer ungewöhnlichen und dennoch preisgünstigen, also aus unserer Sicht empfehlenswerten Schlafgelegenheit im Ruhrgebiet sind wir auf das Art-Hotel in Wuppertal gestoßen.

== Wuppertal ==
Jeder kennt den Namen der Stadt, doch wirklich hier waren wohl nur die wenigsten. Wuppertal ist eine von der Industrie geprägte Großstadt, südlich des Ruhrgebietes und östlich der Metropolen Köln und Düsseldorf gelegen. 350.000 Menschen leben hier, womit die Stadt das Oberzentrum des Bergischen Landes ist - und auf Platz 17 der größten Städte Deutschlands. Bekannt ist Wuppertal vor allem durch die geniale Schwebebahn, den Zoo und die Schwimm-Oper. Außer diesen wirklichen Sehenswürdigkeiten gibt es nicht allzu viele Gründe, die Stadt zu besuchen, denn eine romantische Altstadt mit stillen Winkeln oder Fachwerkhäusern sucht man hier vergebens. Die britischen Bomber haben hier im zweiten Weltkrieg ganze Arbeit geleistet. Im nahen Umland und vor allem im wildromantischen Flußtal der Wupper gibt es allerdings einige sehr lohnende Ausflugsziele wie die Müngstener Brücke oder Schloß Burg. Wer Wuppertal wirklich entdecken möchte, um die weniger bekannten, kleinen Sehenswürdigkeiten zu finden, kauft sich am besten eine Schwebebahn-Tageskarte für die Erkundungsreise. Damit kommt man bequem fast überall hin. Man muss also nicht über die Wupper gehen, wofür hier 90 Brücken bereitstehen, sondern kann auch gemütlich darüber hinweggleiten.

== Art Fabrik & Hotel ==
Das Hotel befindet sich in einem alten Fabrikgebäude, das wohl aus dem 19. Jahrhundert stammt. Es gehörte einst zum Textil-Imperium Engels. Der Name ist sicherlich jedem bekannt, denn der sozialkritische Industriellensohn Friedrich Engels jun. war der engste Freund von Karl Marx und begründete mit ihm zusammen im Jahre 1847 den Bund der Kommunisten und legte durch seine wissenschaftlichen Publikationen die Grundlagen für den Sozialismus. Die väterliche Textilfabrik in Barmen zeigt allerdings keine Anklänge an diese Philosophien. Die fünfstöckige Fassade im klassizistischen Stil wirkt imposant und erinnert so gar nicht an das, was wir unter einer Fabrik verstehen. Aber heute produziert man hier ja auch keine Stoffe mehr, sondern Wohlbefinden. Die Adresse lautet übrigens Bockmühle 16, 42289 Wuppertal, Telefon 0202-28370, info@art-fabrik-hotel.de.

==Anfahrt ==
Ganz leicht ist das Art-Hotel nicht zu finden, man sollte also schon ein Navi mitnehmen. Wuppertal selbst ist über die Autobahn sehr gut erreichbar, die nächstgelegene Abfahrt der A1 ist Langerfeld bei der A46 ist es die Abfahrt Barmen. In der Nähe, aber schon vielleicht 15 Minuten Fußweg entfernt, liegt der Bahnhof Oberbarmen. Die Straße zum Hotel ist eine schmale Einbahnstraße mit Parkplätzen (kostenlos) auf beiden Seiten. Die sind aber meist belegt und nicht ge-rade sauber. Das Hotel verfügt aber auch über einen eigenen Parkplatz direkt neben dem Haus. Das Parken ist für Hotelgäste auch hier kostenlos.

== Empfang ==
Zunächst geht es mal über eine breite Treppe nach unten zur Rezeption. Hier ist alles sehr geräumig, wobei durch das spärliche Tageslicht aber auch eine etwas schummrige Atmosphäre herrscht. In der Mitte des Empfangsraums steht ein modernes Kunstwerk, das mich ein wenig an die Reklame eines XXL-Möbelhauses erinnerte. Die Rezeption ist rund um die Uhr besetzt und ich wurde sehr freundlich empfangen. Man erhält hier eine Plastikkarte als Zimmerschlüssel. Bezahlt wird entweder in bar oder mit Bankkarte bzw. Kreditkarten. Es gibt zwei Aufzüge, die allerdings schon etwas älter sind und früher wohl als Lastenaufzüge für die Fabrik gedient haben. Das merkt man an der Größe, aber leider auch an der Geschwindigkeit.

== Preise ==
Die Zimmerpreise sind meines Erachtens angemessen. Für Singles sogar günstig, denn das Einzelzimmer ist ab 27,50 € zu haben. Doppelzimmer beginnen bei 55 €. Der Maximalpreis (Suite oder Komfort-Zimmer mit Badezuber) beträgt ab 119 €. Es gibt auch günstige Dauerzimmer, was für einen mehrtägigen oder auch längerfristigen Aufenthalt natürlich vorteilhaft ist. Schnäppchen kann man übrigens bei einer Buchung über das Internet machen. Wer auf der Internet-Seite (www.art-fabrik-hotel.de) bucht und den Code „fabrik“ eingibt, kann bis zu 10 % Nachlaß erhalten.

== Zimmer ==
Ich hatte ein Zimmer in der 4. Etage am Ende des Flurs. Der Zutritt erforderte etwas Gefummel, denn die Karte funk-tioniert nur in einer bestimmten Einsteckrichtung. So richtig künstlerisch gestaltet kam mir das Zimmer nun nicht vor, aber immerhin modern und nicht angestaubt. Die Größe betrug etwa 30 m², also recht geräumig. Einen Balkon gab es leider nicht, der Ausblick auf das Industriegebiet war auch nicht gerade berauschend. Die Ausstattung war jedoch überraschend gut. Ein neuer Großbild-Fernseher, Kühlschrank, Teekocher, geräumiger Schrank, breiter Tisch, Stühle, ausreichend großes Doppelbett. Zum Bett muss ich allerdings anmerken, dass es zwar okay war, aber nicht unbedingt das Bequemste. Mich hat dabei vor allem die breite Mittelritze gestört. Auch die Bettlaken fand ich etwas dünn. Aber ich bringe mir auch stets eigene Bettwäsche und Kissen mit, so dass ich flexibel bin. Der Fernseher bietet auch Pay-TV, doch das brauche ich nicht mal zu Hause. Wichtiger ist mir das kostenlose W-Lan, das im ganzen Hotel verfügbar ist. Manche gehobene Zimmer haben hier auch einen eigenen Computer oder eine Sauna, doch das kann man von einem günstigen Raum natürlich nicht erwarten. Nett war die Bereitstellung von gekühlten Getränken und auch die kleinen Betthupferl fehlten nicht. Eine offizielle Sterne-Bewertung gibt es zwar nicht, aber mein Zimmer dürfte in die 3-Sterne-Kategorie gehören. Die teureren Suiten und Spezial-Zimmer machen aber sicher auch einem 4-Sterne-Haus Ehre. Jedenfalls nach den Fotos im Internet - genutzt habe ich sie ja nicht.

== Badezimmer ==
Sehr positiv ist mir das Badezimmer aufgefallen. Der abgetrennte Raum war recht groß, vielleicht sechs m². Es gibt hier eine Badewanne, zwar nur das Standard-Modell, aber immerhin nicht nur eine Dusche, wobei man zum Duschen eine Glas-Abtrennung hat. Neben der Toilette, leider im gleichen Raum, gibt es auch ein Bidet. Das wird alle Rein-lichkeitsliebenden und natürlich vor allem die Damen freuen. Ein Fenster gab es im Badezimmer nicht, aber die Be-leuchtung war okay. Wer sich Wellness gönnen möchte, kann sich ja ein paar Kerzen mitbringen und Badeöl oder Schaumbad und sich dann in die Wanne legen. Das Wasser war warm einstellbar und relativ schnell auch warm ver-fügbar. Seife, Shampoo und auch Nähzeug waren vorhanden. Keine Beanstandung.

== Sauberkeit ==
Bei meinem Zimmer gab es nichts zu mäkeln. Der Boden war akkurat gesaugt, kein Staub, alles schön abgewischt, auch das Badezimmer sehr sauber und keine Fusseln. Die Badewanne einladend, Toilette und Bidet einwandfrei, auch das Waschbecken. Alles schön aufgeräumt, saubere Laken, frische und gute Handtücher. Alles funktionierte, keine Probleme. Genau so, wie man es als Gast erwartet.

== Restaurant ==
Die Gastronomie befindet sich auf der ersten Etage und kann auch von externen Gästen genutzt werden. Hier im Res-taurant & Event-Café finden auch verschiedene Veranstaltungen statt. Auf der Speisekarte findet man findet für jeden Geschmack das Passende. Suppen, Salate und Pasta gibt es zu vernünftigen Preisen. Man kann sich aber auch leckere Fleischgerichte gönnen, z. B. Rinderfilet mit Steinpilz-Sauce (23 €), Lammcarrée mit Toscana-Kräutern (22 €) oder Rumpsteak in Pfeffersauce (18 €). Dazu gibt es eine Riesen-Auswahl an Getränken, wobei vor allem die Weinkarte eine Empfehlung ist. Zum Essen bin ich aber aus Zeitgründen leider nicht gekommen, kann also die Qualität nicht bewerten. Im Internet findet man einen kleinen Auszug aus der Speise-Karte.

== Wellness ==
Das Haus verfügt über einen persischen Hamam und eine Sauna. Hier kann man sich so richtig verwöhnen lassen, bei-spielsweise mit einer türkischen Seifenschaum-Massage. Auch Wellness-Massagen wie Hot-Stone, Aromaöl- oder Schoko-Massagen kann man buchen. Das muss allerdings im Voraus geschehen, kurzfristige Termine gibt es nicht. Man kann also auch nicht mal gerade in die Sauna gehen. Das finde ich sehr schade, aber offenbar fehlt hier die Nachfrage. Vielleicht sollte das Hotel die Sauna auch für externe Gäste öffnen, dann wäre hier wohl mehr los. Gerade im Hinblick darauf, dass das Erlebnisbad Bergische Sonne ja momentan geschlossen ist. Ganz billig ist das Vergnügen freilich nicht, denn für einen zweistündigen Hamam-Aufenthalt zahlt man ab 50 € pro Person - die Seifenschaum-Massage ist darin allerdings schon enthalten. Wer mehr möchte, kann sich auch verschönern lassen. Pediküre, Mani-küre oder Gesichts-Anwendungen sind ebenfalls im Angebot.

== Sonstiges ==
Tagungen und Kongresse können im Hotel abgehalten werden, es gibt eigene Konferenzzimmer. Auch eine Kunstgalerie ist vorhanden und quasi alles im Haus ist irgendwie künstlerisch gestaltet. Hier konnten sich verschiedene Maler, Bildhauer und Raumgestalter austoben. Ich war nach einer langen Nacht übrigens sehr müde und konnte erst gegen Mittag auschecken. Normalerweise soll man ja bis 10 Uhr das Zimmer geräumt haben. Der Rezeptionist erwähnte dies aber mit keinem Wort, was mir sehr angenehm auffiel. Auch das nochmalige Ausdrucken der eigentlich fertigen Rechnung bereitete kein Problem, denn die Rechnungs-Adresse mußte auf den Namen meiner Firma geändert werden.

== Fazit ==
Mir hat es hier sehr gut gefallen und ich kann das Haus empfehlen. Zwar war das von mir gebuchte - preisgünstigste - Zimmer nicht besonders kunstvoll gestaltet, doch die für mich wirklich wichtigen Dinge waren vorhanden. Sauberkeit und Freundlichkeit stimmten ebenso wie das Preis-Leistungs-Verhältnis. Von mir also eine Empfehlung und vier von fünf Sternen.

© by wellSPAss / familand, DE-27624 Bad Bederkesa, 22. Dezember 2012
...
Wir freuen uns über Ihre Meinung: >>info@familand.de<<

© 1994 - 2013 ff. by familand Freizeitführer / wellSPAss Freizeit-Unternehmensberatung. Jegliche Art der Vervielfältigung bedarf der vorherigen, schriftlichen Erlaubnis der Geschäftsleitung von www.familand.de! KOPIEREN VERBOTEN! Sämtliche Urheberrechts-Verletzungen kommen zur Anzeige und werden juristisch verfolgt !!!

Google-Analytics