AT-6534 Serfaus: Kinderhotel St. Zeno
...
„Kinder, das sind Ferien...“

Das Familien-Hotel in Serfaus

== Ort ==
Serfaus ist ein stark touristisch geprägter Bergort im Oberen Inntal. Bereits in der Bronzezeit vor über 3.200 Jahren war die Region nachweislich besiedelt. Unter Wintersportlern ist das Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis als eines der schönsten der Alpen bekannt. Man kann hier aber auch sehr schön wandern, Radfahren oder einfach das herrliche Alpenpanorama genießen. Bereits die Anfahrt ist sehr interessant, denn es führt nur eine stark gewundene Serpentinenstraße vom Inntal auf die Serfauser Hochebene. Für Motorrad- und Sportwagenfahrer bedeutet das besonderen Spaß beim Driften in den Spitzkehren.

Im teilweise noch rätoromanischen Stadtbild von Serfaus findet man einige sehenswerte, alte Kirchen und Kapellen. Erwäh-nenswert ist auch die unterirdisch verlaufende Standseil-Schwebebahn, die vom Ort zu den Skiliften führt und mit vier Stati-onen auf rund 1.200 m Länge als kürzeste U-Bahn Europas gilt. Bei der Endhaltestelle kann man außerdem mehrere Erdpyramiden sehen, wobei es sich um seltene Gesteins-Formationen handelt. Im Ortsteil St. Zeno befindet sich ein vor allem bei jungen Familien sehr beliebtes Urlaubsziel, nämlich das Kinderhotel. Es handelt sich dabei um eines der wenigen Gasthäuser, die umfassende Angebote sowohl für Familien als auch für Wellnessgäste anbieten.

== Anfahrt ==
Von der nahegelegenen Tirol-Therme in Längenfeld oder dem Area47 in Ötztal kommend erreicht man Serfaus bei schnee-freier Fahrbahn binnen etwa einer Stunde bummeliger Landstraßenfahrt. Das traditionsreiche, familiengeführte Hotel stammt in den Ursprüngen aus dem Jahre 1620 und wurde im Jahre 1970 im alpenländischen Landhaus-Stil neu erbaut. Es ist gut ausgeschildert und damit leicht zu finden. Parkplätze sind rund ums Hotel in genügender Anzahl und kostenlos vorhanden. In der Hochsaison wird es aber schnell voll.

== Entrée ==
Der Empfang befindet sich in der ersten Etage, wobei es zunächst die breite Eingangstreppe zu bewältigen gilt. Alle weiteren Stockwerke können mit den beiden Fahrstühlen erreicht werden, so dass es auch für Gehbehinderte keine größeren Probleme gibt. Am Hoteltresen erhält man einen Zimmerschlüssel, an den auch ein Tresorschlüssel angehängt ist. Für die Eingangstür benötigt man keinen Schlüssel, es ist ständig geöffnet. Der Empfang ist dabei bis mindestens Mitternacht besetzt. Da sich gleich anbei auch die Hotelbar befindet, ist hier aber in der Regel bis ein Uhr morgens jemand anwesend.

== Zimmer ==
Insgesamt gibt es im Haupthaus und einem zugehörigen Apartmenthaus über 50 Zimmer mit mehr als 200 Betten. Auch in den Einzelzimmern gibt es noch ein stabiles Beistellbett für Kinder. Das kommt alleinerziehenden Elternteilen sehr entgegen. Die Raumgröße beträgt bei den Einzelzimmern mindestens 20 m² inklusive Badezimmer.

Die Ausstattung ist modern mit Möblierung im Holz-Dekor, Teppichboden und farblichen Akzenten bei den bequemen Sesseln und Wandbildern. Es gibt in jedem Zimmer einen Safe - wobei man allerdings nicht den Eindruck hat, ihn wirklich zu brauchen, denn hier fühlt man sich sicher. Jedes Zimmer verfügt über den Zugang zu einem Balkon. Es gibt auf den Zimmern jeweils Telefon und ein großes LCD-TV mit Fernbedienung. Auf dem Nachttisch leuchtet stets eine Salzkristall-Lampe mit weichem Orange-Licht. Alle Badezimmer sind mit Wanne ausgestattet und hat auch einen Spritzschutz zum Duschen. Schön auch die Kleinigkeiten, die man nicht in allen Hotels findet. So steht auf dem Tisch eine Vase mit frischer Blume, es liegt ein Apfel bereit und ein Betthupferl. Auch ein frischer Bademantel und Badetücher für die Wellness-Abteilung sind vorhanden und im Badezimmer findet man Seife, Schampoo und Nähset. Nicht im Zimmer gibt es allerdings die Minibar. Man kann aber jederzeit nach unten gehen und sich mit allerlei frischen Getränken und Häppchen versorgen, was nicht zusätzlich berechnet wird. Und wer ein kühles Bierchen zischen will, kann das auch frisch gezapft an der Hotelbar erhalten. Dort gibt es übrigens auch ein breites Angebot an weiteren erfrischenden Getränken, eine umfangreiche Weinkarte und leckere Cocktails.

== Internet ==
Für wohl alle Geschäftsleute wichtig ist der ständig verfügbare Internet-Zugang. Im Zeno-Hotel gibt es dafür WLAN auf allen Zimmern sowie auch Leih-Laptops. Den Zugangs-Code erhält man auf Anfrage an der Rezeption.

== Publikum ==
Als Haupt-Zielgruppe muss man vor allem Familien sehen, die dem Alltags-Streß entfliehen möchten und einfach ein paar Tage harmonische Entschleunigung suchen. Überall zufriedene und lächelnde Gesichter, keine Spur von Hektik. Obgleich das Haus von Babies und Kleinkindern nur so wimmelt, läuft hier alles ganz ruhig ab. Vielleicht einmal abgesehen vom morgendlichen Eselsgeschrei, das schon mal vorkommen kann. Das stammt übrigens vom hauseigenen Streichelzoo, wo es auch Hasen und sogar ein zahmes Murmeltier gibt.

Natürlich sind gerade Kinder nicht still und oftmals auch sehr lebhaft, Babyschreien inklusive - doch man merkt, dass sich hier alle wohl fühlen. Die Kids machen einfach einen glücklichen Eindruck. Und gleiches gilt für die Eltern, die sich dank Quasi-Rundum-Kinderbetreuung auch öfters mal eine Auszeit zu zweit gönnen können.

== Entspannung ==
Die Wellness-Landschaft „Zen-O“ kann täglich von morgens bis abends benutzt werden. Dabei dürfen natürlich auch die Kinder mitgenommen werden. Es gibt dabei verständlicherweise aber ein Zeitlimit. So können die Kinder nur bis 16 Uhr mit in die Saunalandschaft und bis 19 Uhr in den Pool. Damit haben die Erwachsenen hier abends ihre Ruhe und die Sprösslinge fühlen sich dennoch voll integriert.

== Badeland ==
Die Badelandschaft ist überschaubar. Es gibt ein lauwarmes Bewegungsbecken mit 60 m² Wasserfläche ohne weitere Attrak-tionen sowie ein kleineres Planschbecken mit 33 °C. Die Besonderheit liegt hier in der Beschaffenheit des Wassers. Es handelt sich um Berg-Quellwasser, das mittels Grander-Technologie mit positiven Informationen versorgt wird. Außerdem erfolgt die Wasser-Aufbereitung nicht durch herkömmliches Chlorgas, sondern die Desinfektionslösung wird direkt nach Bedarf aus Sole hergestellt. Dadurch hat das Wasser auch einen Salzgehalt von maximal 0,5 %, was in etwa der in der menschlichen Tränenflüssigkeit entspricht und damit nicht im Auge brennt. Gesünder kann man wohl nicht baden.

== Saunaland ==
Auch die Saunalandschaft beschränkt sich auf das Wesentliche. Größter Schwitzraum ist die Aufgußsauna für maximal 20 Personen. Sie ist mit drei Holzstufen in hübschem Hell-Dunkel-Kontrast bestückt, so dass man die Hitzewirkung von bis zu 90 °C variieren kann. Die Aufgüsse werden in traditioneller Art mit verschiedenen Düften durchgeführt. Als Alternative für Kinder und Einsteiger bietet sich die kleinere Soft-Sauna an. Hier herrschen milde 60 °C bei mittlerer Luftfeuchte. Acht bis zehn Gäste finden hier ihren Platz in gemütlicher Atmosphäre. Schließlich gibt es auch noch ein Dampfbad nach römischer Art. Man sitzt hier auf sich gegenüberliegenden, warmen Marmor-Bänken. Die Wände sind gekachelt und an der Decke glitzern kleine Sternenlichter. Bei etwa 45 °C bringt die dampfgeschwängerte Luft die bis zu sechs Besucher schnell ins Schwitzen. Für gesundes Transpirieren sorgt auch ein Infrarot-Tunnel mit inkludiertem Ergometer. Man sitzt hier auf einem bequemen Stuhl und tritt in die Pedale, während man von rotem Licht bestrahlt wird. Dabei sorgt modernste Technik für den optimalen Kraftaufwand und man kann auch gleichzeitig noch sein Wunschprogramm auf einem Monitor ansehen. Angenehmer kann man kaum seine Pfunde verlieren.

Für Abkühlung sorgt eine Duschgrotte mit verschiedenen Kalt- und Warmduschen sowie Kneippschlauch. Tapfere wagen sich unter die kalte Eimerdusche. Und danach geht es ins ebenso kalte Tauchfaß - wenn man so cool sein möchte. Außerdem gibt es ein Rondell mit Fußwärmebecken. Und für die Nachruhe stehen sechs bequeme Holzliegen mit Auflagen in einem Panorama-Ruheraum bereit. Zwischendurch kann man sich übrigens an der Getränkebar bedienen, wo kostenfrei frischer Holundersirup und Apfelsaft sowie heißer Tee und kühles Granderwasser bereitstehen. Zum Knabbern gibt es verschiedene Tro-ckenfrüchte, Nüsse und Körner.

== Wellness ==
Angeschlossen ist die Massage- und Kosmetikabteilung, deren Wonnen ich mir aus Zeitnot leider nicht mehr gönnen konnte. Schade, denn das Angebot klingt wirklich verlockend. So gibt es eine Auswahl an ayurvedischen Behandlungen wie Muk- und Pad-Abhyanga, Shiatsu, Farb-Klangliegen-Massage oder Schokoladen-Massage. Highlights sind die umfassende Basen-Behandlung, die Edelstein-Massage oder die Synchron-Massage von zwei Masseurinnen. Weiterhin sind verschiedene Packungen und Peelings auf der Wasserbett-Schwebeliege (z. B. Fango, Moor, Bergkristall-Salzschlick) sowie das Tiroler Heubad in originalen Kraxnöfen erhältlich. Für die natürliche Schönheit sorgen Gesichts- und Ganzkörper-Behandlungen von Phytomer. Dem Geist des Hauses entsprechend werden viele Behandlungen auch für Babies, Kleinkinder und Teenies angeboten. Es gibt natürlich auch die klassischen Sport- und Heilmassagen sowie Fußreflex-Behandlungen.

== Schwebebad ==
Ein ansonsten selten anzutreffendes Angebot ist die Floating-Pyramide. Hier wird für jede Anwendung frisches Starksole-Wasser eingelassen, welches ein entspanntes Schweben in Rückenlage ermöglicht. Im Schummerlicht und bei selbst wählbarer, leiser Hintergrundmusik kann man so die Reise ins Ich erleben. Das geht hier auch für Paare.

== Salzgrotte ==
Erst vor kurzem wurde zusätzlich eine große Himalaya-Salzgrotte eingerichtet. Dieses Schmuckstück ist mit echten Salzsteinen aus dem Punjab ausgelegt. Sowohl Boden als auch Wände sind hinterleuchtet, so dass die natürliche Orangefärbung des Salzes den Raum in ein mystisches Licht taucht. Eine feine Salzvernebelung wirkt zusätzlich heilsam auf die Bronchien. Ein 45-minütiger Aufenthalt hier entspricht der Heilwirkung eines dreitägigen Strandaufenthaltes am Meer. Man entspannt sich dabei auf bequemen Liegen, wobei für die Kinder auch ein Spielkasten mit grobkörnigem Salz und Holzspielzeug bereitsteht. Ein Erlebnis, das man sich keinesfalls entgehen lassen sollte.

== Mentales Gleichgewicht ==
Wer noch mehr für seine Selbstfindung und das innere Gleichgewicht tun möchte, dem stehen dafür vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung. So sind beispielsweise EMF-Balancing, Advanced Metaphysical Healing und Mind-Balance Energie-Workshops im Angebot. Die Hausherrin Barbara Prucha-Graber ist unter anderem sehr bewandert in der Kunde der Energieströme und der Stein-Heilkunde. Sie bietet neben individuellen energetischen Behandlungen auch eine umfassende Beratung und abendliche Gesprächsrunden an. Natürlich sind dafür auch eine Bibliothek für die Vertiefung sowie geheimnisvolle Ap-paraturen mit speziell geschliffenen Kristallen vorhanden.

Selbstredend, dass das komplette Hotel auch Elektrosmog-harmonisiert, geopathisch entstört und besonders für Allergiker geeignet ist. Eine Energie-Essenzen-Bar steht allen Gästen zur kostenlosen Selbstbedienung zur Verfügung. Zudem gibt es auch eine Salzbar mit verschiedenen Salzprodukten und heilsame Steine wie Amethyste oder Rosenquarze, die über das ganze Haus verteilt sind. Ein Paradies für Esoterik-Begeisterte also.

== Gastronomie ==
Es gibt eine täglich wechselnde Karte mit verschiedenen Gerichten, darunter auch immer etwas Vegetarisches. Dazu ein spezielles Kindergericht (z. B. Nudelbar) und eine Salat-Theke. Die Menus bestehen aus Suppe, Vorspeise, Hauptgang und le-ckerer Nachspeise. Für Babies gibt es außerdem eine Riesen-Auswahl an Fertig-Menus und Breien verschiedener großer Hersteller.

== Kosten ==
Der Zimmerpreis inklusive Nutzung von Pools und Saunaland beträgt in der Hochsaison ab ca. 100 € (Einzelzimmer). Es gibt auch verschiedene Pauschalen, beispielsweise eine Woche All-Inclusive für 2 Erwachsene + 1 Kind unter 7 Jahren zu ungefähr 1.400 €. Für ein 4-Sterne-Haus wie dieses ist das sicherlich kein zu hoher Preis.

== Resumée ==
Sicherlich gibt es Hotels mit größerer Bade- und Saunalandschaft - doch kaum welche, die ein liebevolleres Verhältnis zu ihren Gästen pflegen. Man kommt hier an und fühlt sich gleich wie zu Hause. Gerade Familien mit kleineren Kindern sollten hier also nicht nur einen Stopover für eine Nacht auf der Reise nach Italien einplanen, sondern möglichst ein paar Tage länger bleiben. Empfehlenswert ist das Hotel aber auch für Singles auf der Suche nach der eigenen Mitte, die hier dafür jegliche Unterstützung erhalten. Voraussetzung ist natürlich immer, dass man Kinder nicht als störend empfindet, sondern als einen belebenden und erfrischenden, unverzichtbaren Teil unserer Gesellschaft.
...
Wir freuen uns über Ihre Meinung: >>info@familand.de<<

© 1994 - 2013 ff. by familand Freizeitführer / wellSPAss Freizeit-Unternehmensberatung. Jegliche Art der Vervielfältigung bedarf der vorherigen, schriftlichen Erlaubnis der Geschäftsleitung von www.familand.de! KOPIEREN VERBOTEN! Sämtliche Urheberrechts-Verletzungen kommen zur Anzeige und werden juristisch verfolgt !!!

Google-Analytics