… DE-87541 Bad Hindelang / Allgäu …

Schon seit längerem hatte ich mal vor, mir Bad Hindelang anzusehen. Nachdem die dortige Kurverwaltung zum 01. Mai 2010 „Bad Hindelang Plus“ eingeführt hatte, gab es viel zu viele Gründe für mich dort hinzufahren. Vom 20.-22.08.2010 war ich übers Wochenende dort. Zielbahnhof war dabei Sonthofen. Diesen Ort kann man mit Regionalzü-gen ab Augsburg und München mit Regionalzügen oder aus Richtung Norddeutschland auch mit dem InterCity errei-chen. Ich bin mit dem InterCity angereist.

Bad Hindelang liegt auf etwa 800 m oberhalb von Sonthofen im Allgäu. Der Kurort gliedert sich in die Ortsteile Vorderhindelang, Bad Hindelang, Bad Oberdorf, Unterjoch, Oberjoch und Hinterstein. In der Marktstraße erinnert eine Gedenktafel daran, dass Hindelanger Frachter das Salz 1540 – 1823 über das Joch holten. Hier gibt es zahlreiche Hotels, Cafes, Restaurants, Pensionen und Ferienwohnungen. Bei vielen Unterkünften ist im Übernachtungspreis „Bad Hindelang Plus“ inclusive, mit folgenden Leistungen die sich wirklich sehen lassen können:

- Freie Fahrt mit der Hornbahn und Iselerbahn in die Wandergebiete
- Freie Fahrt mit allen Buslinien im südlichem Oberallgäu und ins Tannheimer Tal / Tirol
- Freie Fahrt mit dem Bus zum Giebelhaus ins Naturschutzgebiet „Allgäuer Hochalpen“
- Eintritt ins Naturbad Hindelang (Mitte Mai bis Mitte September)
- Ganzjährig Eintritt in den Hallenspielplatz „Allgäulino“ in Wertach
- Ganzjährige Nutzung des Tennis- und Fitnessparks Bad Hindelang
- Spiel auf den Tennisplätzen Hindelang und Unterjoch
- Skipass Bad Hindelang inkl. Oberjoch, Unterjoch und Bad Oberdorf
- GEK Schneekinderland
- Ermäßigung bei über 70 Einrichtungen im Oberallgäu und dem benachbarten Kleinwalsertal

Der Busbahnhof befindet sich bei der Tourist-Information, von hier bestehen teils alle 30 bis 60 Minuten Fahrtmög-lichkeiten nach Sonthofen und Oberstdorf oder in die Ortsteile. Was ich klasse fand, dass ich mit der Allgäu-Walser-Card (Kurkarte) mit Bad Hindelang Plus Funktion kostenlos mit dem Bus bis nach Oberstdorf (eine Stunde Fahrzeit) und weiter bis nach Riezlern ins Kleinwalsertal (nochmal eine halbe Stunde Fahrzeit) kam. Wäre ich in Oberstdorf in einem Hotel gewesen, ich hätte da nur den Ortsbus kostenlos nutzen können.

Die Tourist-Info ist sehr auf Kundenservice orientiert. So gibt es einen Kummerkasten am Eingang und als ich mich dort nach Einkaufsmöglichkeiten erkundigte bekam ich mit dass ein Gastgeber von jemandem Geld für die Bad Hindelang Plus Karte wollte. „Das darf der nicht machen, das ist im Übernachtungspreis mit drin, der wird von mir hören. Das müssen wir auch melden.“

Einkaufsmöglichkeiten sind nicht gerade viele vorhanden, Lebensmittel und Getränke gibt es zum Beispiel nur im Fe-neberg am Ortseingang, dann habe ich noch einen Schlecker Drogeriemarkt in der Marktstraße und einige Bäckereien und Fachgeschäfte gesehen. In Bad Hindelang geht es des Öfteren mal auf und ab, die Wege sind teilweise etwas steil. Großteils ist im Ort geteert, ansonsten ein wenig gepflastert. Die Spazier- und Wanderwege sind Kies- oder Feldwege, teilweise geht es mal steil bergwärts oder bergab.

Die Hornbahn in Bad Hindelang befindet sich ca. fünf Gehminuten vom Busbahnhof entfernt (Bushaltestelle an der Talstation) und fährt von 9 – 17 Uhr im dichtem Takt, etwa jede Minute von der auf 780 m Höhe gelegenen Talstation zur Bergstation, die auf 1.314 m Höhe liegt. Die Kabinen bieten insgesamt acht Personen Platz, so viele sind jedoch in der Regel nie in einer Kabine zu finden. Die Türen der Kabine öffnen sich in den Stationen automatisch, allerdings sind die Kabinen (fast) immer in Bewegung. In den Stationen zwar nur sehr langsam, trotzdem darf man nur unter Aufsicht einsteigen. Der Ausblick von oben auf Bad Hindelang ist sehr schön, viele Wanderwege führen hier ins Tal. Es gibt auch breite gut ausgebaute Wege die vorwiegend von Mountanbike-Fahrern zur Abfahrt ins Tal genutzt werden. An der Bergstation gibt es eine Gastronomie und einen Kinderspielplatz. Leider bleiben die Gondeln immer wieder für einige Sekunden kurz stehen, mich traf es kurz nach der Abfahrt bergwärts. Scheint allerdings normal zu sein, offenbar halten die die Gondeln an wenn mal jemand mit Kinderwagen oder Rollstuhl aussteigt.

Das Naturfreibad Hindelang liegt ca. drei Gehminuten von der Talstation der Hornbahn und zehn Minuten vom Bus-bahnhof entfernt. Das „20 Grad Bad“ hat eine Wasserfläche von 1.400 qm sowie 6.000 qm Fläche Liegewiese. Eine Pflanzenkläranlage ersetzt die Chemie, ein Wasserfall vom Felsen dient als erfrischende Dusche. Kinder sind von der Felsenrutsche und vom Spielfloß begeistert. Das Freibad hat abends bis 20 Uhr auf. Umkleidekabinen und Schränke sind leider nur sehr wenig vorhanden, man zieht sich hier nicht nach Damen und Herren getrennt um. Ebenfalls ge-mischt sind die wenigen Duschen, für warmes Wasser braucht man Duschmarken, die es an der Kasse gibt. Im Freibad gibt es auch Gastronomie. Das Bad war recht gut besucht, mich hat es allerdings nicht angesprochen.

Vom Busbahnhof oder auch von der Talstation der Hornbahn führen Wanderwege in den Nachbarort Bad Oberdorf, den man in etwa einer halben bis dreiviertel Stunde erreicht. Unterwegs kommt man je nach Weg an einem Barfuß-pfad, Kurpark oder Wassertretbecken vorbei.

FAZIT
Das Beste an Bad Hindelang ist meines Erachtens die „Plus-Karte“ mit ihren Leistungen, freie Fahrt mit den Bussen, der Hornbahn und freier Eintritt ins Naturfreibad das hat schon was. Oberstaufen bietet ja auch Ähnliches an, hoffentlich gibt es in Oberstdorf auch bald so ein Plus-Angebot.

© by Andreas Loy, 27. August 2010
...
Wir freuen uns über Ihre Meinung: >>info@familand.de<<

© 1994 - 2012 ff. by familand Freizeitführer / wellSPAss Freizeit-Unternehmensberatung. Jegliche Art der Vervielfältigung bedarf der vorherigen, schriftlichen Erlaubnis der Geschäftsleitung von www.familand.de! KOPIEREN VERBOTEN! Sämtliche Urheberrechts-Verletzungen kommen zur Anzeige und werden juristisch verfolgt !!!

Google-Analytics