… DE-93333 Bad Gögging …

Eine Präventionsreise mit Krankenkassenzuschuss, wenn man so will ein Gesundheitsurlaub, führte mich nach Bad Gögging. Der Kurort, der auch von Tagungsgästen und Urlaubsgästen besucht wird, liegt nahe des Donaumooses und der Hallertau. Mit der Bahn ist er nicht zu erreichen, Zielbahnhof wäre Neustadt/Donau (ca. 3 km entfernt) gelegen an der Bahnstrecke Ingolstadt – Regensburg. Die meisten Gastgeber bieten auf Anfrage einen Transfer vom und zum Bahnhof an. Leider sind die Busverbindungen sehr mau, weswegen viele Busreiseveranstalter Tagesausflüge von verschiedenen Orten in die Limes-Therme nach Bad Gögging anbieten.

Das Gastgeberverzeichnis ließ hier fast keine Wünsche offen. Schließlich bot es mehr als Unterkunfts-Beschreibungen. Was ich in dem handlichem Prospekt sehr schön fand, war die doppelseitige Luftbildaufnahme des Ortes mit großer Detailansicht. Straßen und Wege sehr gut erkennbar, auch wie viele Stockwerke die einzelnen Häuser haben.

Bad Gögging verfügt über drei natürliche Heilquellen. Dazu zählen die Schwefelquellen, die seit über 2000 Jahren Gelenk- und Wirbelsäulenbeschwerden lindern. Dann das Naturmoor mit seiner hohen Wärmespeicherkapazität, es regt die Durchblutung an und verbessert die Wärme-Regulationssysteme des Körpers. Frisch gestochen und mit Thermalwasser zu einem Brei verarbeitet, entfaltet es in der Wanne oder als Packung seine volle Wirkung. Die dritte Heilquelle ist Mineralwasser, das aus 600 m Tiefe in die 15 Becken der Limes-Therme gepumpt wird. Die Bad Gögginger Kompaktkur ist von den Krankenkassen anerkannt.

Die Bad Gögginger Andreas- und Sebastiani-Quellen wurden 1976 durch Quellbohrungen im Grenzbereich zwischen der südlichen Frankenalb und dem bayerischen Molassebecken erschlossen. Aus 120 m Tiefe wird schwefelhaltiges Wasser aus dem Malm erschlossen, die Fördertemperatur liegt bei 14 Grad. Durchschnittlich werden aus der Schwefelquelle 0,7 l/s für Schwefelwannenbäder und für die Trinkbrunnen gefördert, die sich unter anderem in der Limes-Therme (Badbereich und Eingangsbereich) befinden. Gesund soll das Wasser ja sein – schmecken tut es aber wirklich nicht. Die Sebastiani- und Laurentiusquelle wird durch zwei 650 m tiefe Brunnen gefördert. Die Fördertemperatur beträgt 21 bzw. 26 Grad, durchschnittlich werden 3,5 l/s gefördert und anschließend auf Badetemperatur für das Erholungs- und Therapiebad der Limes-Therme aufgeheizt.

Bad Gögging hat Kurkliniken, Hotels mit und ohne Sterne (4 Sterne Superior: Marc Aurel Spa & Golf Ressort, 4 Sterne: Monarch, Eisvogel), Pensionen, Ferienwohnungen, einen Sportplatz, eine Golf Driving Range, einen Golf 9-Loch-Platz und Wohnmobilstellplätze. Ebenso eine Minigolf-Anlage, Garten-Billard, ein römisches Bademuseum, drei Kirchen, mehrere Restaurants und Cafés, Läden für unterschiedlichen Bedarf. In der Tourist-Information kann man stehend kostenlos ins Internet.

Zum Einkaufen (vor allem Getränke) hatte ich es von meinem gebuchtem Hotel (The Monarch) nicht allzu weit – am kürzesten 5 Minuten durch die Tiefgarage und den Eingangsbereich der Therme, wobei ich auf eine Minute Benzingeruch nur sehr wenig Lust hatte. Dann doch lieber zehn Minuten den teils überdachten Weg (an dem es allerdings bei starkem Wind durchzieht) am Wohnmobilstellplatz und Parkplatz der Therme entlang. Eine Minute vom Haupteingang der Therme weg war ein kleiner Edeka Markt, leider keine DeutschlandCard Akzeptanzstelle. An weiteren Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf mangelte es leider, es gibt dann noch einen Schlecker und eine Bäckerei-Konditorei-Lebensmittel Regner auf der anderen Seite der Tourist-Info, welche für mich vom Monarch Hotel in ca. 15 Gehminuten erreichbar war.

Der Ort selbst ist recht klein und eignet sich wunderbar zum Spazierengehen und mal die Seele baumeln lassen. Im Bereich Kurhaus / Limes-Therme gibt es eine kleine Parkanlage mit Teichen, immer wieder laden Bänke zum Verweilen ein. Nahe der Tourist-Info gibt es eine weitere Parkanlage, wo man am Flüsschen Abens entlang spazieren kann. Beide Parkanlagen eignen sich auch zum „Sommer-Ski“, also zum Nordic Walking. Zum Relaxen eignet sich auch die Limes-Therme, in deren Nähe zahlreiche Hotels sind. Die Kurtaxe beträgt 1,80 EUR für Erwachsene und 1,20 EUR für Kinder. Bei fünf gebuchten Nächten habe ich somit neun Euro Kurtaxe bezahlt.

FAZIT
Fuchs und Hase sagen sich hier sicher nicht gute Nacht, trotzdem: Bad Gögging ist ein sehr kleiner Ort, ruhig gelegen und wer Entspannung sucht findet diese sicher auch hier.

© by Andreas Loy, 02. April 2010
...
Wir freuen uns über Ihre Meinung: >>info@familand.de<<

© 1994 - 2012 ff. by familand Freizeitführer / wellSPAss Freizeit-Unternehmensberatung. Jegliche Art der Vervielfältigung bedarf der vorherigen, schriftlichen Erlaubnis der Geschäftsleitung von www.familand.de! KOPIEREN VERBOTEN! Sämtliche Urheberrechts-Verletzungen kommen zur Anzeige und werden juristisch verfolgt !!!

Google-Analytics